Und dann kam Ute, Atze Schröder

Und dann kam Ute (eBook / ePub)

Atze Schröder

eBook9.99 €

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 52035151

Auf meinen Merkzettel

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    37 von 58 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lesefieber, 23.10.2013

    Als Buch bewertet

    Atze Schröder, wie er ist. Frech, ungehobelt und ordinär. Aber auf seine lustige Art. Hier kann man lachen und sich amüsieren, wenn man auf diesen Humor steht. Er berichtet hier von seinen Freunden, Kollegen und Ute. Die Waldorf Pädagogin, die hochschwanger in die Wohnung nebenan zieht. Sie ist nicht ganz sein Beuteschema, aber irgendwas an ihr scheint ihn zu fesseln. Als sie ihren Sohn Phillip zur Welt bringt, erkennt Atze sogar, das sich richtige Vatergefühle entwickeln. Eben diese und das Gefühl der Verliebtheit bringen ihn ganz durcheinander. Und das passt so gar nicht zu seinem eigentlichen Lebensstil. Probleme und Pannen sind vorprogrammiert und erheitern die Leser ungemein. Hier wird nicht mit Sprüchen und Kosenamen gegeizt, auch nicht mit Spaß und Humor! Vielleicht ist es sogar manchmal ein wenig zu viel des Guten! Sehr unterhaltsam und empfehlenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    17 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Geri, 13.10.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Ich habe Atze Schröder bisher zwei Mal Live erleben dürfen und kann nur sagen: Dieses Buch enthält genauso viel Witz wie seine Bühnenprogramme! Es zu schaffen, dass man die typische Art auch auf dem Papier sofort erkennen kann, ist wirklich eine Kunst. Mir ging es so, dass ich die ganze Lesezeit über seine Stimme im Ohr hatte – genauso hatte ich mir das vorgestellt.
    Die Handlung in sich ist stimmig und wird hin und wieder durch Teile aus seinen Bühnenprogrammen ergänzt. So darf man sich auf ein Wiedersehen mit Alexander und Cedrick freuen, auf „der den Hebel nicht zieht“ habe ich jedoch leider vergeblich gewartet. Aber man muss ja auch Raum für Neues lassen.

    Fazit:
    100% Atze erwartet und bekommen – absolut empfehlenswert für Fans und solche, die es werden wollen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    24 von 40 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    summi686, 18.10.2013

    Als Buch bewertet

    „Und dann kam Ute“ ist der erste Roman von Atze Schröder. Er selbst legt äußersten Wert auf die Bezeichnung Roman. Es ist kein von ihm bekanntes Comedyprogramm, sondern ein handfester Roman mit einer Liebesgeschichte.
    In diesem Roman geht es um Ute, die eines Tages schwanger und allein in das Mietshaus einzieht, in dem auch Atze wohnt. Die beiden finden sofort zueinander und es verbindet sie über Jahre hinweg eine tiefe, innige Freundschaft. Schon zu Beginn merkt man, dass Atze viel an der Frau liegt, auch wenn er es vielleicht nicht wahrhaben will. Auch ihr zu Anfang noch ungeborener Sohn mischt den coolen Atze nochmal so richtig auf und lockt ihn aus seiner Reserve.
    Gepaart mit ein paar alten und ein paar neuen Atze-Witzen, dem typischen Charme eines Prolls und etlichen Zwischen-Handlungen ist dieses Buch für Atze-Freunde sicher genau das richtige.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    35 von 62 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tina K., 23.09.2013

    Als Buch bewertet

    Ein tolles Buch was sich einfach und leicht so weglesen lässt. Lustige Ruhrpottsprüche so wie man Atze kennt.Nachteil,wer seine Auftritte kennt findet viele Geschichten in diesem Buch wieder.Wer Atzes Humor mag unbedingt lesen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    29 von 53 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Geri, 13.10.2013

    Als Buch bewertet

    Ich habe Atze Schröder bisher zwei Mal Live erleben dürfen und kann nur sagen: Dieses Buch enthält genauso viel Witz wie seine Bühnenprogramme! Es zu schaffen, dass man die typische Art auch auf dem Papier sofort erkennen kann, ist wirklich eine Kunst. Mir ging es so, dass ich die ganze Lesezeit über seine Stimme im Ohr hatte – genauso hatte ich mir das vorgestellt.

    Die Handlung in sich ist stimmig und wird hin und wieder durch Teile aus seinen Bühnenprogrammen ergänzt. So darf man sich auf ein Wiedersehen mit Alexander und Cedrick freuen, auf „der den Hebel nicht zieht“ habe ich jedoch leider vergeblich gewartet. Aber man muss ja auch Raum für Neues lassen.

    Fazit:
    100% Atze erwartet und bekommen – absolut empfehlenswert für Fans und solche, die es werden wollen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    20 von 36 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    danzlmoidl, 16.10.2013

    Als Buch bewertet

    Tja, was soll man zu wirklich zu diesem Buch sagen, als "vollkommen Atze". Wer Atze kennt, wird dieses Buch lieben. Es spiegelt den Humor von Atze zu 100% wider. Was wieder zeigt, dass er sich nicht verbiegen lässt. Er ist einfach er selbst. Super lustig und leicht geschrieben, haben wir hier die perfekte Freizeitlektüre vorliegen. Die Sprüche und Kosenamen für sämtliche Frauen sind einfach nur genial und schließen sofort auf Atze zurück. Ihm ist es gelungen, eine Show nun in Buchform zu bringen und ich finde er hat es sehr gut gemacht. Mit dem nötigen Maß an Übertreibungen wird aber hier natürlich auch nicht gespart, aber genau das macht dieses Buch aus.
    Wenn man Atzes Humor mag und auch mit den Sprüchen die er klopft klar kommt, ist dieses Buch auf jeden Fall empfehlenswert.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    16 von 29 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jürgen, 24.10.2013

    Als Buch bewertet

    Aber bald merkt er: Er mag Ute. Sie ist so klug. Und nicht nur das - er findet sie sogar attraktiv. Aber die Unterschiede zwischen den beiden scheinen unüberbrückbar. Ein schwerer Fall für den Hallodri Atze. Kann er sich noch auf Testosteron, große Klappe und Siegerlächeln verlassen? Und was wird Ute mit Atzes empfindlicher Männerseele anstellen?Die Frage ist wohl, was wird er mit Ute anstellen? Atze verguckt sich in die schwangere Ute, ehe er begreifen kann, was da passiert. Mit diesen Gefühlen kommt er nicht klar, er kennt sich damit nicht aus und läuft damit echt gegen die Wand. Er ist halt ein Quatscher, ein Möchtegernfrauenheld und Prolet. Trotzdem kann man sagen, das er auf seine Art sein bestes gibt, wenn das auch zu Golge hat, das er Fehler macht, die Ute ihm nicht so einfach durchgehen lassen kann. Aber wird sie sich irgendwann erweichen lassen?Spritzig und rasant! Typisch Atze!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    5 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lesefieber, 23.10.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Atze Schröder, wie er ist. Frech, ungehobelt und ordinär. Aber auf seine lustige Art. Hier kann man lachen und sich amüsieren, wenn man auf diesen Humor steht. Er berichtet hier von seinen Freunden, Kollegen und Ute. Die Waldorf Pädagogin, die hochschwanger in die Wohnung nebenan zieht. Sie ist nicht ganz sein Beuteschema, aber irgendwas an ihr scheint ihn zu fesseln. Als sie ihren Sohn Phillip zur Welt bringt, erkennt Atze sogar, das sich richtige Vatergefühle entwickeln. Eben diese und das Gefühl der Verliebtheit bringen ihn ganz durcheinander. Und das passt so gar nicht zu seinem eigentlichen Lebensstil. Probleme und Pannen sind vorprogrammiert und erheitern die Leser ungemein. Hier wird nicht mit Sprüchen und Kosenamen gegeizt, auch nicht mit Spaß und Humor! Vielleicht ist es sogar manchmal ein wenig zu viel des Guten! Sehr unterhaltsam und empfehlenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    D., 23.10.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Entweder man mag ihn, oder eben nicht. In seinem Buch " Und dann kam Ute" lebt Atze in einem Haus, mit Leuten um ihn herum, denen er lustige, aber auch passende Spitznamen gegeben hat, so haben wir einen Beamten, der gerne Kifft. Den Gomera-Gerd. Hajo und seine Freundin Kati, die im angetrunkenen Zustand über die Männer herfällt. Helga die Kettenraucherin ist ausgezogen und in ihre Wohnung zieht eine junge Frau namens Ute. Schwanger, Waldorfpädagogin, für Atze kurz und knapp: Ökoschlampe. Ihr Einzug ist der Anfang einer langen und sehr amüsanten Reise, auf der Atze sich selbst viel zu lange treu bleibt und dabei gar nicht mitbekommt, wie seine biologische Uhr deutlich ruhiger wird und immer mehr zum Familienmenschen rotiert. Das macht den Witz an diesem Buch aus, denn Atze lebt frei nach Schnauze, tut und Sagt,was er denkt und kassiert somit nicht selten ein blaues Auge. Unterhaltsam!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    10 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jürgen, 24.10.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Ute ist Waldorf-Pädagogin, Ute liest 'Psychologie heute', Ute ist Vegetarierin. Und Ute ist schwanger. Mit so Einer im Haus - das kann doch nicht gut gehen, denkt Atze. Aber bald merkt er: Er mag Ute. Sie ist so klug. Und nicht nur das - er findet sie sogar attraktiv. Aber die Unterschiede zwischen den beiden scheinen unüberbrückbar. Ein schwerer Fall für den Hallodri Atze. Kann er sich noch auf Testosteron, große Klappe und Siegerlächeln verlassen? Und was wird Ute mit Atzes empfindlicher Männerseele anstellen?Die Frage ist wohl, was wird er mit Ute anstellen? Atze verguckt sich in die schwangere Ute, ehe er begreifen kann, was da passiert. Mit diesen Gefühlen kommt er nicht klar, er kennt sich damit nicht aus und läuft damit echt gegen die Wand.Aber wird sie sich irgendwann erweichen lassen?Ihr Sohn Phillip liebt Atze heiß und innig und das beruht auf Gegenseitigkeit! Witzig beschriebe

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    11 von 20 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    dorli, 29.10.2013

    Als Buch bewertet

    Atze Schröder hat einen Roman geschrieben – ein Buch, auf das ich sehr neugierig war. Leider muss ich sagen, dass ich nach dem Lesen ein wenig enttäuscht bin. Der Klappentext hat mich eine fortlaufende Geschichte erwarten lassen, in der es durchweg um das Kennenlernen und das Miteinander von Atze und Ute geht. Dieser Roman ist eher eine Aneinanderreihung von einzelnen Episoden, in denen Atze erzählt, was ihm bei seinen vielfältigen Unternehmungen widerfährt. Die Szenen mit Ute sind oft nur eine Überleitung zu einem weiteren Atze-Abenteuer. Die Erlebnisse für sich genommen haben mich trotzdem amüsiert, hier gibt es puren Atze-Humor. Auch wenn sich der Witz seines überbordenden Machogehabes im Verlauf der Geschichte etwas verliert, wurde ich von den meisten Storys gut unterhalten. Hier und da gibt es sogar einige nachdenkliche Sätze, die Atze seine Einstellung zum Leben überdenken lassen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    lesenundmehr, 29.10.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    „Wo Atze drauf steht, da ist auch Atze drin“. Mit dieser Einstellung ging ich an das Buch heran, und wurde nicht enttäuscht.
    Die Geschichte startete gut, war aber nach meiner Meinung noch steigerungsfähig. Trotzdem machten schon die ersten Seiten Lust auf den Rest. Die Erzählweise sorgte dafür, dass alles wie ein Film vor meinem inneren Auge ablief. Dass ich die Stimme der Fernsehikone dabei förmlich hörte, erledigte den Rest. So wurde es immer besser...
    Fakt ist aber: man mag Atze Schröder oder man mag ihn nicht. Das sollte man sich vor dem Lesen dieses Buches gut überlegen, denn hier bekommt man den egomanischen, prolligen Macho in seiner nahezu reinsten Form. Obwohl er auch seine weichen Seiten zeigt, bleibt er sich im Kern treu. So sind echte Kerle nunmal…
    Eine Steilvorlage für ein Drehbuch – mehr davon!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 3 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Selma, 25.10.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Dieses Buch lässt sich schnell lesen und einfach verstehen. Atze beschreibt sein Leben mit Freunden, Kollegen und seiner neuen Nachbarin Ute.
    In diese verliebt er sich, wenn er auch nicht weiß warum. Natürlich wird er jetzt nicht gleich zum treuseligen Freund, sondern lebt sein Leben, so wie er es gewohnt ist.
    Trotzdem beweist er in vielen Dingen Herz, so auch als Ute Phillip zur Welt bringt, oder aber als Atze nach Ghana reist, und deutlich macht, wie sehr ihm ans Herz geht, was dort passiert.

    Man bekommt hier regelmäßig auf Grund seiner Sprüche und seines Verhaltens! Es passiert sehr viel, wird nicht langweilig, doch etwas fehlte mir!
    Etwas weniger von den Sauftouren, oder Frauengeschichten, dafür etwas mehr Ute! Sie hätte hier wirklich etwas mehr auftreten dürfen!
    Aber trotz Allem ist Atze Schröder es gelungen, mich zu unterhalten und ich habe sein Buch sehr gerne gelesen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    Danzlmoidl, 16.10.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Tja, was soll man zu wirklich zu diesem Buch sagen, als "vollkommen Atze". Wer Atze kennt, wird dieses Buch lieben. Es spiegelt den Humor von Atze zu 100% wider. Was wieder zeigt, dass er sich nicht verbiegen lässt. Er ist einfach er selbst. Super lustig und leicht geschrieben, haben wir hier die perfekte Freizeitlektüre vorliegen. Die Sprüche und Kosenamen für sämtliche Frauen sind einfach nur genial und schließen sofort auf Atze zurück. Ihm ist es gelungen, eine Show nun in Buchform zu bringen und ich finde er hat es sehr gut gemacht. Mit dem nötigen Maß an Übertreibungen wird aber hier natürlich auch nicht gespart, aber genau das macht dieses Buch aus. Wenn man Atzes Humor mag und auch mit den Sprüchen die er klopft klar kommt, ist dieses Buch auf jeden Fall empfehlenswert.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    xMelix, 02.11.2013

    Als Buch bewertet

    Am Anfang war ich skeptisch, ob ich ein Buch amüsant finden kann, das ein Stand Up Comedien geschrieben hat, da diese ja bekanntlich viel mit Mimik und Gestik arbeiten.
    Aber hoppla, das Buch ist richtig klasse.
    Wer über Atze Schröder lachen kann, für den ist dieses Buch die richtige Wahl.
    Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass Atze neben mir im Bett sitzt und mir das Buch vorliest.
    Die Geschichte passt zur Figur des Atze Schröders und ist somit authentisch. Ich persönlich hätte mit einem anderen Ende gerechnet, aber man wird ja gerne überrascht.
    Das Buch hat bei mir mehrere Lachanfälle und allgemeine Heiterkeit ausgelöst.
    Es ist absolut zum empfehlen :-)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    xMelix, 02.11.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Am Anfang war ich skeptisch, ob ich ein Buch amüsant finden kann, das ein Stand Up Comedien geschrieben hat, da diese ja bekanntlich viel mit Mimik und Gestik arbeiten.
    Aber hoppla, das Buch ist richtig klasse.
    Wer über Atze Schröder lachen kann, für den ist dieses Buch die richtige Wahl.
    Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass Atze neben mir im Bett sitzt und mir das Buch vorliest.
    Die Geschichte passt zur Figur des Atze Schröders und ist somit authentisch. Ich persönlich hätte mit einem anderen Ende gerechnet, aber man wird ja gerne überrascht.
    Das Buch hat bei mir mehrere Lachanfälle und allgemeine Heiterkeit ausgelöst.
    Es ist absolut zum empfehlen :-)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    gothic-rose666, 28.10.2013

    Als Buch bewertet

    *FAZIT*
    Das ganze Buch ist sehr gut geschrieben.
    Man merkt es genau Atze sein Stil, man kann sich in die Geschichte sehr gut hineinversetzten.
    Alles ging drunter und drüber bei ihm, auch so chaotisch wie er ist.
    Von ihm gewinnt man durch das Buch auch ein ganz anderen Eindruck schon durch seine "Betthäschen" die er immer hatte und dann plötzlich die Ute die ihm den Kopf verdreht.
    Man merkte er war völlig durch den wind bei ihr.
    Ein sehr gutes Buch was zum schmunzeln aber auch ein wenig zum nachdenken anregt, mir hat es sehr gefallen.
    Auch die schreibweise ist einfach Atze. ;)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    gothic-rose666, 28.10.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    *FAZIT*
    Das ganze Buch ist sehr gut geschrieben.
    Man merkt es genau Atze sein Stil, man kann sich in die Geschichte sehr gut hineinversetzten.
    Alles ging drunter und drüber bei ihm, auch so chaotisch wie er ist.
    Von ihm gewinnt man durch das Buch auch ein ganz anderen Eindruck schon durch seine "Betthäschen" die er immer hatte und dann plötzlich die Ute die ihm den Kopf verdreht.
    Man merkte er war völlig durch den wind bei ihr.
    Ein sehr gutes Buch was zum schmunzeln aber auch ein wenig zum nachdenken anregt, mir hat es sehr gefallen.
    Auch die schreibweise ist einfach Atze. ;)

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Stefanie M., 21.10.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Auf 286 Seiten erfährt man was passiert als Ute kam. Das Buch hat eine Bedienungsanleitung, ein Vorspiel, 23 Kapitel, ein Nachspiel und noch eine Zugabe…Ute ist die neue Nachbarin von Atze, man erfährt wie die beiden sich anfreunden und sie sein Interesse weckt, obwohl sie alles andere ist als Atze’s Beuteschema.
    Es gibt sehr viele lustige Szenen in dem Buch. Schon alleine wie er seine Nachbarn aus der Kurt-Schumacher-Straße 10 beschreibt – da gibt es Godmera-Gerd, Hajo und Kati Deutschmann, die Anfang 30, Mitte 40 sind…Flöcki, der hauptberuflich Hooligan ist und Helga Wachowiak, die auch Rundbürste genannt wird…ja und dann kam Ute…

    Es lohnt sich auf jeden Fall das Buch zu lesen, auch wenn man nicht riesengroßer Atze Schröder Fan ist, man sollte seinen Humor aber schon mögen, ansonsten kann das Buch bestimmt nervig sein…
    Von mir gibt’s für „Und dann kam Ute“ 4 von 5 Sternen…

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    Margot K., 21.10.2013 bei KIDOH bewertet

    Als Buch bewertet

    Einfach Atze!
    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass dieses Buch "Und dann kam Ute" für Atze-Fans genau das Richtige ist, jedoch für diejenigen Leser unter uns, die mit dem guten Herrn Schröder bisher noch nicht allzu viel am Hut hatten, eher ein "Reinfall". Ich glaube ganz einfach, dass man den Proll schon ziemlich mögen muss, damit auch das Buch gut ankommt.

    Der Schreibstil ist locker und leicht verständlich, es ist nicht wirklich schwierig, sich in dieser Geschichte rund um Atze und Ute zurechtzufinden. Manche Textpassagen waren mir schon bekannt, was mich jedoch nicht weiter gestört hat. Das Buch spiegelt 100 %ig Atze wieder und durch die mir bereits bekannten Gags hatte ich nicht nur die ganze Zeit seine Stimme im Kopf bzw. im Ohr, sondern auch seine Erscheinung vor Augen.

    Mir als Atze-Fan hat dieses Buch ziemlich gut gefallen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare