4.5Sterne
(3)

Outdoorjuwele

Die schönsten Wanderwege: 11 Tipps, die Heimat zu Fuß zu entdecken

Türkisblaues Wasser, umgeben von Berggipfeln. Der Eibsee lockt Wanderfreunde mit einem beeindruckenden Panorama und bietet familientaugliche Wanderrouten

Die schönsten Wanderwege

Outdoorjuwele für die „Liebe auf den ersten Schritt“

Klare Luft, majestätische Berge, imposante Stille - eine Wohltat für die Sinne Keine Wunder, dass Wandern in der Natur zu unseren beliebtesten Freizeitbeschäftigungen gehört. Die vielfältige Auswahl an Routen und Touren, für die es jede Menge Wanderführer mit Routentipps, Streckenbeschreibungen und Einkehrmöglichkeiten gibt, macht es leicht, auf Schusters Rappen die Welt zu entdecken. Hinzu kommen entlang des Weges jede Menge Kultur und Tradition, die man einfach zu Fuß viel unmittelbarer entdeckt.

Ob alpine Bergwanderungen im Süden, Touren rund um die zahlreichen Seen oder gemütliche Streckenwanderungen an den Küsten im Norden: Deutschland, Österreich und die Schweiz sind "wanderbare" Länder mit vielen Überraschungen.
Überall locken schöne Routen. Von der Lüneburger Heide, dem Neckarsteig über das Elbsandsteingebirge bis hinunter in die Südschweiz und nach Österreich stellen wir Ihnen tolle Touren für Ihre nächste Wanderung vor. Los geht’s! Wanderstiefel an und Rucksack auf!

Hier geht es in die Wander-Regionen:

Wanderungen in Deutschland

Wanderungen in Österreich

Wanderungen in der Schweiz

Miltenberg am Nibelungensteig
Höhenweg im Kleinwalsertal
Tannheimer Tal umgeben von schönen Gipfeln
Sonnenuntergang am Hopfensee im Allgäu

Die Welt und die Heimat zu Fuß entdecken:
1 Miltenberg am Nibelungensteig.
2 Das Kleinwalsertag mit Gipfeln über 2000 m.
3 Das Tannheimertal mit Bergseen und grandiosem Weitblick.
4 Der Hopfensee mit fantastischen Sonneruntergängen im Allgäu

I. Wanderungen in Deutschland

Wandertipp Nr. 1: Der Eibsee am Fuße der Zugspitze im Wettersteingebirge

Für viele gehört er zu den schönsten Deutschlands: der Eibsee. Hier erwartet Sie türkisblaues Wasser, umgeben von den Berggipfeln der bayerischen Alpen, allen voran die imposante Zugspitze.
Um den malerischen Gebirgssee führt eine etwa 7,2 Kilometer lange Runde. Der geschotterte Wanderweg ist auch für Familien sowie für geländetaugliche Kinderwagen geeignet.
Das beeindruckende Natur- und Bergpanorama, das Sie während Ihrer Wanderung um den See begleitet, ist eine Welt für sich. Fern vom Alltag finden Sie hier auf 1.000 Meter Seehöhe nicht nur wohltuende Ruhe, sondern auch schöne Einkehrmöglichkeiten vor. Starten Sie am besten direkt am Eibsee Parkplatz Grainau, etwa 10 Kilometer südwestlich von Garmisch-Partenkirchen.

  • Schwierigkeitsgrad: leicht – familientauglich
  • Rundwanderweg in einer Länge von ca. 7 Kilometer
  • Highlights: Zugspitzenpanorama und alpine Naturlandschaft

Wandertipp Nr. 2: Der Neckarsteig oberhalb des Neckars im Odenwald

Natur- und Burgromantik auf schönste Weise. Ein Grund, warum der Neckarsteig 2018 zum schönsten Wanderweg Deutschlands gekürt wurde. Er ist etwa 128 Kilometer lang und führt in 9 Etappen von Heidelberg nach Bad Wimpfen in Baden-Württemberg.

Zahlreiche Burgen und Schlösser reihen sich entlang des Neckarsteigs aneinander, von der Ruine Reichenstein oberhalb von Neckargemünd über die Burg Hornberg des Götz von Berlichingen bis hin zum idyllischen Wasserschloss in Bad Rappenau.
Die einzelnen Abschnitte sind zwischen 9 und 18 Kilometer lang und erfordern aufgrund der Höhendifferenzen eine gute Grundkondition.

Etwas Fitness und Ausdauer sollten Sie auch mitbringen, wenn Sie zur ersten Etappe aufbrechen. Diese beginnt hinter dem Heidelberger Schloss und führt über etwa 1200 Stufen, der „Himmelsleiter“, hinauf zum eigentlichen Wanderweg.
Oben angekommen, erwartet Sie ein traumhafter Ausblick auf Heidelberg und die Rhein-Neckar-Region. Weitere 10 Wanderkilometer führen Sie auf- und absteigend durch Wälder und reizvolle Naturlandschaften bis in die Stadt Neckargemünd.

  • Schwierigkeitsgrad: mittel bis schwer
  • 9 Etappen zwischen 9 und 18 Kilometer
  • Highlights: vereint Natur- und Kulturgenuss

Wanderparadies für Romantiker: Der Malerweg führt durch bizarre Felsfomationen im sächsischen Elbstandsteingebirge

Wandertipp Nr. 3: Der idyllische Malerweg im Elbsandsteingebirge

Ein Paradies für Romantiker:Die bizarr anmutenden Felsformationen aus Sandstein am Oberlauf der Elbe machen das Elbsandsteingebirge unverwechselbar. Etwa 1200 Kilometer markierter Wanderwege führen durch die als „Sächsische Schweiz“ bekannte Wanderregion. Die höchsten Gipfel ragen etwa 720 Meter über den Meeresspiegel.
Einer der schönsten Wanderwege ist der 112 Kilometer lange Malerweg. Er erhielt seinen Namen von den zahlreichen Malern und Poeten, die hierher kamen, um sich von der magischen Landschaft inspirieren zu lassen. Sie können aus 8 verschiedenen Etappen zwischen 10 und 19 Kilometer Länge wählen.

Die erste Etappe beginnt im Stadtteil Liebethal in der Kreisstadt Pirna und führt Sie über 10 Kilometer in die Stadt Wehlen. Von Wehlen aus können Sie zu den beiden bedeutendsten Aussichtsfelsen des Malerwegs weiter wandern: zur Bastei und dem Höckstein. Hier erwartet Sie auch die berühmte, 76 Meter lange Basteibrücke. Fotoapparat nicht vergessen!

  • Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
  • 8 Etappen zwischen 10 und 19 Kilometer
  • Highlights: bizarre Felsformationen und spektakuläre Aussicht

Outdoorjuwele & Wanderziele mit Weltbild entdecken

Bamberg wird das "Klein Venedig" des Nordens genannt und lockt mit dem größten unverändert erhaltenen Altstadtensemble Europas. Viele schöne Entdeckungen liegen auch entlang der alten Pilgerwege in Deutschland, die man abschnittweise ergehen kann

Wandertipp Nr. 4: Ein kulturhistorischer Rundgang durch das Oberfränkische Klein Venedig

Dort, wo im Norden Bayerns die Flüsse Regnitz und Main zusammenfließen, liegt Bamberg, das wie Rom auf sieben Hügeln errichtet wurde. Aufgrund der Lage am Wasser erhielt die Stadt den Beinamen „Klein Venedig“.

  • Erkunden Sie auf einem etwa 4 Kilometer langen Rundwanderweg die zahlreichen Sehenswürdigkeiten des **UNESCO-Weltkulturerbes.
  • Die Bamberger Altstadt gehört zu den größten unverändert erhalten gebliebenen Altstadtensembles Europas** und besteht aus den drei historischen Stadtzentren Berg-, Insel- und Gärtnerstadt.
  • Wenn Sie Bamberg im Rahmen einer geführten Tour besichtigen möchten, können Sie an einem 2-stündigen Rundgang teilnehmen, der täglich um 10:30 Uhr und 14:00 Uhr bei der Bamberger Touristen Information startet (in den Wintermonaten Januar, Februar und März nur um 14:00 Uhr).
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Kulturhistorischer Rundweg von etwa 4 Kilometer
  • Highlights: UNESO-Weltkulturerbe und größtes Altstadtensemble Europas

Wandertipp Nr. 5: Der Heidschnuckenweg in der Lüneburger Heide

Wo silbergraue Heidschnucken grasen und im Hochsommer die Heidekrautblüte die Landschaft in ein purpurnes Meer verwandelt, befindet sich einer der bekanntesten und schönsten Wanderwege Deutschlands: Eingebettet in die ursprüngliche Kulturlandschaft der Lüneburger Heide. Die insgesamt 223 Kilometer des Heidschnuckenwegs scheinen sich hier in endlose Weiten zu verlaufen.
Als "Top Trail of Germany"ausgezeichnet, bietet er 13 Etappen zwischen 7 und 27 Kilometer. Sie können Ihre Heidewanderung in Fischbek, im Südwesten Hamburgs beginnen oder in der niedersächsischen Stadt Celle, die als südliches Tor zur Lüneburger Heide gilt.
Sie können aber auch je nach Lust und Laune Ihre Lieblingsetappe irgendwo dazwischen entdecken. Jeder Abschnitt ist als Tagestour bewältigbar und ganzjährig zu bewandern. Die schönste Wanderzeit ist der Frühling, wenn sich die Wollgrasblüte weiß und sanft über die Landschaft legt und natürlich der Sommer, wenn die Heide blüht.

  • Schwierigkeitsgrad: leicht, mittel oder schwer
  • 13 Etappen zwischen 7 und 27 Kilometer
  • Highlights: Naturparks Lüneburger Heide und Südheide sowie Regionalpark Rosengarten

II. Weitwandern in Österreich

Wandertipp Nr. 6: Abwechslungsreiche Donaulandschaft

  • 450 km lang ist der Weg entlang der Donau von Passau bis zum Städtchen Grein.
  • Er gilt wegen seiner steilen Uferhänge auch als Geheimtipp bei Trailrunnern.
    Von der historischen Dreiflüssestadt Passau windet sich der große Strom zuerst durch die bewaldeten Höhenrücken des Donauengtales. Höhepunkt dieser Wegstrecke ist die Donauschlinge Schlögen, wo Wasser auf hartes Gestein trifft und einen Umweg mit zweifacher Richtungsänderung nehmen muss. Dann geht es genüsslich durch den Obstgarten Österreich - die fruchtbare Ebene des Eferdinger Beckens, weiter durch Mühlviertel und dem massiven Rücken des Kürnberger Waldes in die Landeshauptstadt Linz und weiter in die Auwälder rund um die Einmündungen von Enns und Traun. Dann durch Flachland, eher der Donausteig in den romantischen Strudengau kurz vor dem Städtchen Grein mündet.
  • Highlight: Donauschlinge Schlögen

Wandertipp Nr. 7: 350 Kilometer "BergeSeenTrail"

Im Salzkammergut lockt der "BergeSeenTrail" mit einer Länge von 350 Kilometern zu den Schönheiten der Natur. Sensationelle Aussichten und mindestens ein See pro Tag, solche schöne Abwechslung bietet kaum ein anderer Weitwanderweg. Die Etappen haben Gehzeiten von vier bis sieben Stunden, die Strecken liegen in Höhen von 800 bis hinauf auf 1000 Höhenmeter und führen durch das gesamte Salzkammergut der Bundesländer Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark.

  • Highlight: jeden Tag ein See

Wandertipp Nr. 8: Mystische Wege im Mühlviertel

Fazinierendes Mühlviertel: 90 Kilometer ist der "Granitpilgern-Weitwanderweg" lang. Er führt vorbei an mystischen Kraft- und Aussichtsplätzen. Ebenfalls im Mühlviertel gelegen und 84 Kilometer lang: Der Johannesweg - vorbei an Burgruinen, Granitblöcken und malerischen Orten.
Die weite Mühlviertler Landschaft verfügt wie kaum eine andere Region über unzählige Kraftplätze in der freien Natur. Hier kommt man zur Ruhe, egal ob an moosbewachsenen Granitblöcken oder inmitten von dichten Wäldern – das Granithochland ist ein Ruhepol für die Seele.

  • Highlight: mystische Plätze und Kraftorte

III. Schweizer Wanderidylle

Wandertipp Nr. 9: Verzascatal im Tessin

Für geübte Wanderer an einem Tag, für weniger geübte in zwei Tage zu machen. Entweder in Mergoscia (wie auf der Karte beschrieben) westlich des Flusses oder am Verzasca-Staudamm beginnen, von Brione an weitet sich das Tal aus.Es locken: pittoreske Dörfer wie Gerra und Frasco, türkisblaues Wasser, der Verzasca-Staudamm und der alte steinerne Ponte dei Salti in Lavertezzo.

  • Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
  • 20,3 km, Dauer: 7 Stunden
  • Aufstieg: 772 m , Abstieg: 582 m |
  • Highlight: türkises Wasser und ausgewaschene Felsen

Wandertipp Nr. 10: Der "berauschende" Rhein-Wanderweg

Eine wahrlich «berauschende» Wanderung: vom größten Wasserfall Europas, dem Rheinfall in Schaffhausen geht es entlang des Rhein-Wanderweges «Via Rhenana» bis zum Kloster Rheinau. Highlights am Wegesrand sind die schöne Schaffhauser Altstadt und die barocke Pracht des Klosters auf der Rheininsel.

  • Der Rhein-Wanderweg zwischen Schaffhausen und Basel verläuft direkt am Flussufer.
  • Geübte Langstreckenwanderer schaffen die 120 Kilometer in vier bis fünf Tagen, wer es gerne gemütlicher nimmt, rechnet mehr Zeit ein oder benutzt zwischendurch Bahn und Bus.
  • Gute Trekkingschuhe sind zu empfehlen. Auf das Mittragen von Proviant kann verzichtet werden
  • ganzjährig begehbar, aber Hochwasser im Frühjahr möglich

Wandertipp Nr. 11: Rigi-Wanderung mit traumhaftem Ausblick

Im Herzen der Schweiz bei Luzern: Eine Wanderung auf der Rigi vom Kurort Rigi-Kaltbad über die Scheidegg bis zum Urmiberg. Belohnung: eine der schönsten Aussichten der Schweiz. Vom Säntis bis zu den Berner Alpen und zu teilweise fünf Seen gleichzeitig schweift hier der Blick.

  • Wandern auf der Rigi bedeutet: 120 Kilometer Wanderwege vom einfachen hindernisfreien Spaziergang bis hin zur exponierten Kraxelei.
  • Highlight: Eines hat jeder Wanderkilometer auf der Rigi gemeinsam; das unverkennbare Panorama mit Weitblick

Haben Sie jetzt Lust bekommen, Ihren Rucksack zu schnüren und aufzubrechen? Mit etwas Kondition sowie der richtigen Wanderausrüstung inklusive Wanderschuhe und -stöcken steht Ihrem Outdoor-Abenteuer nichts mehr im Wege. Wer sich für einen Ausflug in die Berge entscheidet, der sollte einige Ratschläge beherzigen, wie:

  • gute Ausdauer und Kondition haben
  • Wanderkarten und Bergführer studieren
  • sich über das Wetter schlau machen
  • angepasste Ausrüstung in den Rucksack packen
  • gute Wanderschuhe anziehen
  • auf den markierten Routen bleiben
  • jemandem Bescheid geben, dass Sie in den Bergen unterwegs sind

Wir wünschen Ihnen beim Entdecken der schönsten Wanderwege viel Vergnügen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Berggipfel ruft

Fahrradtour planen, Tipps und Motivation

Kraftquelle Wald: Entdecken Sie Waldbaden!

1 Kommentar
  • Knud Mart., 22.09.2022

    K