Weihnachtswelt
Weihnachtswelt
5Sterne
(7)

Weihnachten wird wichtelig

Wie Wichtel & Co. für Skandi-Gemütlichkeit sorgen I Dekovorschläge und Tipps fürs Wichtel basteln

Wichtel-Wunderland: Die drolligen Gesellen sorgen für eine besonders heimelige Stimmung zu Hause

Jetzt wird es langsam stimmungsvoll zu Hause

Was ist mit das Schönste an Weihnachten? Natürlich die Vorfreude auf das große Fest. Und die beginnt schon Wochen vorher. Die Adventszeit wird in vielen Familien mit ganz besonderen persönlichen Traditionen begangen. Dazu gehören das zusammen Zeit verbringen, Backen von Plätzchen, das Schmücken des Hauses mit Engelchen und Sternen und mehr. Dieses Jahr wieder besonders wichtig: Wichtel. Die drolligen kleinen Gesellen dürfen auch an Weihnachten 2022 nicht fehlen. Wenn Sie mit Wichteln basteln und dekorieren, bringt das im Nu eine zauberhaft heimelige Stimmung ins Haus.

Weihnachts-Wichtel am Tisch servieren die gute Advents-Laune gleich mit: als zauberhafter Print auf Tassen und Tellern oder als drollige Teekanne

Die Weihnachts-Wichtel ziehen ein!

Für viele ist es ein großes Vergnügen, das gesamte Haus weihnachtlich zu schmücken. Ob leuchtende Sterne im Fenster oder ein dekorativer Adventskranz auf dem Couchtisch – überall wird es jetzt wieder glanzvoll festlich. Mit von der Partie sind immer mehr niedliche Wichtel-Figuren, die Kinderaugen zum Strahlen bringen und auch den Erwachsenen ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern. Zu finden sind die kleinen Helferlein auf feinem Porzellan ebenso wie auf Bettwäsche oder Kissenhüllen. Besonders originell lassen sich die Weihnachts-Wichtel als große oder kleine Deko-Figuren, zum Beispiel als weihnachtliches Empfangskomitee vor der Haustür oder im Flur aufstellen. Kleinere Wichtel-Figuren machen sich nett auf dem Adventskranz oder dem Sideboard.
Auch auf Instagram & Co. sind die niedlichen Kerlchen ein beliebtes Thema - viele Influencer setzen auf die Wichtel: basteln und dekorieren mit Vorliebe kleine wichtelige Szenerien. Und alle sind begeistert...

Wichtel-Zauber bei Weltbild entdecken

DIY-Tipp: Wichtel selber basteln – ein großer Spaß für die Kleinen

Viel Spaß macht es auch, kleine Wichtel-Figuren selbst zu basteln. Das geht ganz einfach, beispielsweise aus Filz, großen Holzperlen und Tannenzapfen.

TIPP: Schnappen Sie sich Ihre Kinder oder Enkelkinder und machen Sie einen ausgedehnten Herbstspaziergang, auf dem Sie gemeinsam Tannenzapfen sammeln. Das ist ein schönes Familienevent und später dienen die gesammelten Zapfen als natürliche Körper für Ihre Wichtel-Familie.

Sie brauchen:

  • ein paar Filzreste für die Zipfelmützen
  • Holzkugeln für die Köpfe
  • und wer möchte, verwendet Pfeifenreiniger für die Arme

So geht's:

  • Kleben Sie eine Holzperle auf die untere Seite des Tannenzapfens und setzen dem Köpfchen dann eine Mütze aus Filz auf: Dazu schneiden Sie einen Viertelkreis aus buntem Filz und kleben ihn seitlich zu
  • dann ein Gesicht aufmalen,
  • mit Kleber Wattebart und Filzumhang befestigen und es wird eine niedliche Wichtelfigur daraus, die Sie zu Weihnachten sogar als individuelle Dekoration in den Weihnachtsbaum hängen können. Die Kinder werden sicher stolz sein, ihre selbstgebastelten Schätze an Heiligabend im Kerzenschein wiederzufinden.

Eine skandinavische Tradition – Das Wichteln

Apropos Wichtel: Ein skandinavisches Highlight in der Vorweihnachtszeit, das sich immer größerer Beliebtheit auch bei uns erfreut, ist das Wichteln, auch Julklapp genannt. Hierbei werden unter Kollegen, im Verein oder im Familienkreis kleine Geschenke verteilt. Das Besondere ist, dass jeder nur eine Person beschenkt, die ihm vorher zugelost wurde. Die Bezeichnung „Wichteln“ rührt daher, dass die kleinen Geschenke in der schwedischen Tradition heimlich zugesteckt wurden, so dass es aussah, als habe sie ein Wichtel (eine nordische Sagengestalt, die Gutes tut) gebracht. Beim sogenannten "Schrottwichteln" werden nur Dinge verschenkt, die witzig, hässlich oder überflüssig sind und eher abschrecken als erfreuen, dafür ist der Spaßfaktor in der Runde groß.


Wichtel

Schon mal aus einer Wichtel-Tasse getrunken? Der Frühstückskaffee oder ein dampfender Tee aus diesen drolligen bauchigen Gesellen stimmt adventlich humorvoll auf den Tag ein oder lässt ihn so ausklingen

Öfter mal etwas Neues

Sie gehören zu den Menschen, die Ihre eigene Weihnachtstradition am liebsten Jahr für Jahr unverändert wiederholen? Auch gut, aber bedenken Sie: Es macht Spaß, ein paar Kleinigkeiten unauffällig zu verändern, zu ergänzen oder neu auszuprobieren. Manchmal ist es nur eine neue Tasse mit liebevollen (Wichtel-)Print oder ein Advents-Geschirr und in der Gänze erscheint die weihnachtliche Dekoration dann vertraut und heimelig, gleichzeitig aber auch aufgefrischt, zeitgemäß und zum Hingucken. Probieren Sie es aus. Wir wünschen wichtelwonnigen Spaß dabei.

Das könnte Sie auch interessieren:

Jeden Tag eine kleine Überraschung: die neuen Adventskalender 2022

Für den Gute-Laune-Kick im Herbst: Kürbis Deko

Köstliche Herbst-Schätze: Maronen und Kastanien

Heißer Blogger DIY-Tipp: Brandmalerei

1 Kommentar
  • 5 Sterne Moritz H., 12.10.2022

    Vielen Dank für diesen Artikel. Den DIY-Tipp werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen und ihn selber ausprobieren. Vielleicht auch mit meiner kleinen Tochter. Ich habe jetzt auch schon ein paar Wichtel rum stehen. Die sehen so ähnlich aus wie hier https://euro-souvenirs.de/de/figuren/. Ich finde sie sehen sehr herbstlich aus und ich kann die Wichtel jetzt schon ausstellen, obwohl noch nicht einmal Weihnachten ist.
    Viele Grüße,
    Moritz