NUR BIS 17.07: Weltbild Spartage Biltzangebote - jeden Tag neue Top-Schnäppchen

NUR BIS 17.07: Weltbild Spartage Biltzangebote - jeden Tag neue Top-Schnäppchen

Oktoberfest
Oktoberfest

Willkommen auf dem Oktoberfest

Die Wiesn als Gaudi für die ganze Familie. Diesmal digital bei Weltbild

O’zapft is

Das Münchner Oktoberfest ist immer eine Gaudi – sogar, wenn es gar nicht stattfindet.

Schon zum zweiten Mal in Folge muss das weltweit größte Volksfest ausfallen: Auch 2021 wird’s „koa Wiesn gebn“. Grund genug, wenigstens auf sie anzustoßen. Sonst verlernen wir noch, wie das mit einer Maß Bier geht. Corona ist übrigens nicht der einzige Spielverderber, was das Stattfinden des Münchner Oktoberfests betrifft: Seit seinem Gründungsjahr 1810 wurde es insgesamt 26-mal abgesagt. Meistens waren Kriege der Grund dafür, aber Pandemien gab es auch schon vor Covid19: 1854 und 1873 fiel das Volksfest wegen der Cholera aus.

Dann eben digital: Auf geht’s zum Oktoberfest

Drei Wochen lang Oktoberfeststimmung mit Aktionen, bayerischen Schmankerln und Angeboten rund um Bayern gibt es heuer zum ersten Mal auf der Weltbild Online Wiesn.
„O‘zapft is“ heißt es ab dem 10.September 2021 bei Weltbild. Weil der Spätsommer ohne das Oktoberfest nur halb so schön ist, veranstalten wir vom 10. September bis einschließlich 3. Oktober 2021 eine digitale Wiesn mit vielen Stimmungs-Aktionen, Bayern-typischen Angeboten und Rezepten für bayerische Schmankerln.

Hier geht es ab dem 10. September zum Weltbild Oktoberfest

Oktoberfest: Vom Pferderennen zum Volksfest

Begonnen hat alles am 12. Oktober 1810 mit der Hochzeit von Kronprinz Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese. Zu Ehren der beiden wurde fünf Tage später auf einer Festwiese außerhalb der Stadt München ein Pferderennen veranstaltet, das rund 40.000 Zuschauer vom Sendlinger Berg (heute Theresienhöhe) aus miterleben konnten. Rund um das Rennen wurden Wein und Bier ausgeschenkt und ausgelassen gefeiert – das Oktoberfest war geboren. Die Festwiese, auf der es von nun an stattfand, wurde nach Prinzessin Therese Theresienwiese genannt. Die Kurzform davon – Wiesn – ist zum gebräuchlichen Synonym für das Volksfest geworden, das mittlerweile Weltruhm erlangt hat.

Oktoberfest im September?

Was als Feier am Rande eines Pferderennens begonnen hatte, entwickelte sich schnell zu einer Gaudi für die ganze Familie. Es gab nicht nur zu Essen und zu Trinken, sondern auch Schaukeln, Kletterbäume, Losbuden und später Karussells. Da die Wiesn immer mehr Menschen anlockte und sich zu einer lukrativen Einnahmequelle für die Wirte und Fahrgeschäft-Betreiber erwies, wurde sie verlängert. Außerdem verlegte man den Beginn in den milderen September. Heute dauert das Oktoberfest zwischen 16 und 18 Tage und endet entweder am ersten Sonntag im Oktober oder am Tag der Deutschen Einheit, dem 3. Oktober.

Das Oktoberfest in Zahlen (2019)

  • 6,3 Millionen Besucher
  • 7,3 Millionen Maß Bier
  • 10,80 € – 11,80 € pro Maß
  • 42 Hektar Fläche (Theresienwiese)
  • Davon 3,5 Hektar Oide Wiesn
  • 17 Großzelte. Das größte ist das Hofbräu mit fast 10.000 Plätzen
  • 1000 m Pinkelrinne

Zur Wiesn gehört das große Kettenkarussell genauso wie die süßen Herzerl für den Schatz

Viel Tradition beim Oktoberfest

Der Einzug der Wiesnwirte und Brauereien ist der Höhepunkt gleich zu Beginn des Oktoberfests. Allen voran zieht das Münchner Kindl im schwarz-gelben Gewand und hoch zu Ross auf die Wiesn ein. Ihm folgen der Münchner Oberbürgermeister und die Wiesnwirte in blumengeschmückten Kutschen, Festwagen und Musikkapellen sowie die Prachtgespanne der sechs Münchner Brauereien.

Mit dem Fass-Anstich in der Schottenhamel-Festhalle beginnt um 12 Uhr am ersten Wiesntag dann endlich das Bier zu fließen. Bereits seit 1950 obliegt diese ehrenvolle Aufgabe dem Münchner Oberbürgermeister, zurzeit Dieter Reiter, der das mit nur zwei Schlägen hinbekommt.
Die erste Maß geht dann traditionell an den Bayerischen Ministerpräsidenten, 2018 und 2019 also an Markus Söder. Kaum ist das erste Fass angestochen, krachen laute Böllerschüsse zum Zeichen, dass die Wiesn beginnt und die Wirte in den anderen Festzelten die Zapfhähne aufdrehen dürfen, um den Menschen in Dirndl und Krachlederhosen ihre geliebte Maß zu servieren. Ausgeschenkt wird übrigens ausschließlich Bier von Münchner Brauereien: Augustiner, Hacker-Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten. Die meisten Maß flossen zum 100. Wiesn-Geburtstag durch durstige Kehlen – mehr als eine Million Liter.

Wiesn Gaudi bei Weltbild entdecken

Backhendl, Brezn und jede Menge Bier - da kommt Stimmung auf. Rekordbesucherzahlen genauso: 7,3 Millionen Wiesenbesucher wurden 2019 gezählt

Zum Mitsingen: Atemlos in die Hölle, Hölle, Hölle mit Herzilein

Um sich ein bisschen Wiesn-Stimmung nach Hause zu holen, braucht es neben einer Maß Bier natürlich die passende Musik. Playlisten mit den angesagten Oktoberfest-Hits gibt es natürlich bei Spotify, Amazon oder Apple Music, aber auch auf dem digitalen Weltbild Oktoberfest.
Ein paar Dauerbrenner dürfen auf keinen Fall fehlen. Dazu gehören z. B. Die Wildecker Herzbuben mit „Herzilein“, Wolfgang Petri mit „Wahnsinn“ (Hölle, Hölle, Hölle) und Helene Fischer mit „Atemlos durch die Nacht“. Ganz wichtiges Kriterium bei der Songauswahl: Man muss mitgrölen können, nur dann macht’s richtig Laune.

Entdecken Sie unsere Oktoberfest-Rezepte:

Rezept für Tellersülze

Rezept für Kaiserschmarren

Rezept für Backhendl mit Kartoffelsalat

Gebrannte Mandeln selber machen