Friends & Horses

Schritt, Trab, Kuss

Chantal Schreiber

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

5 von 5 Sternen

5 Sterne4
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Friends & Horses".

Kommentar verfassen
Freundinnen für immer - das sind Rosa, Daisy und Iris. Die drei Mädchen verbindet ihre große Liebe zu Pferden und der Spaß am Reiten. Es ist Sommer, und in jeder freien Minute sind die drei mit ihren Pferden draußen unterwegs.
So könnte es ewig...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Buch10.30 €

Jetzt vorbestellen

Jetzt vorbestellen

Bestellnummer: 75043992

Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Friends & Horses"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    1 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Dani B., 29.01.2017

    Weder der Titel noch das Cover haben mich besonders angesprochen, aber ich habe als Kind Schneiderbücher verschlungen, darunter auch Bille & Zottel von Tina Caspari.
    Die Sommerferien haben begonnen. Das Leben im idyllischen Grillental könnte perfekt sein, aber die junge Ich-Erzählerin Rosa hasst Veränderungen und diese stehen unmittelbar bevor. Seit ihrer Kindheit bildet sie mit ihren Freundinnen, der elfenhaften, sensiblen Daisy und der frechen, schlagfertigen Iris ein unzertrennliches Kleeblatt, na ja, außer sie verbringt Zeit mit ihrem besten Freund seit Kindertagen Daniel. Doch Iris wird sie verlassen, auf ihre Eltern warten neue berufliche Herausforderungen in der Großstadt, und so müssen Iris und ihr großer Bruder Eric mit ihnen wegziehen. Für Daisy ist es doppelt schwer, da sie heimlich in Eric verliebt ist, seit er ihr als kleines Mädchen die Puppe aus dem Fluss gerettet hat. Rosa stellt zu ihrem eigenen Unbehagen fest, daß Daniel zum Mann wird und sie nicht mehr kalt läßt. Als wäre das nicht genug, taucht noch die fröhliche, umwerfend gutaussehende Ollie aus Mexico aus, deren reicher Vater die Ranch gekauft hat, die doch die 3 Freundinnen bewirtschaften wollen. Für diesen zerstörten Kindheitstraum macht Rosa Ollie genauso verantwortlich, wie für die Blicke, die Daniel nicht mehr von Ollie abwenden kann. Wenigstens auf die Pferde ist Verlaß!
    Meine Erwartungen waren eher etwas bescheiden ablehnend, aber ziemlich schnell hatte mich die locker sommerliche Art voller Hoffnungen, Gefühlen dieser Teenager-Geschichte gepackt. Spätestens als Rosa, Daisy und Iris einen DVD-Abend mit MacLeods Töchtern zelebrieren war mir klar, ich mag die Mädels, so unterschiedlich sie auch sein mögen. Iris, Daisy (englisch für Gänseblümchen) und Rosa nennen sich aufgrund ihrer blumigen Namen, die 3 Blumen, ein dreiblättriges Kleeblatt. Was mir gefiel, waren die wirklich gut ausgearbeiteten Charaktere. Die drei Freundinnen, aber auch die Neue, Ollie waren wirklich gut beschrieben. Man konnte Rosa’s Stimmungsschwankungen wirklich gut nachvollziehen. Auch wenn sie trotzig dachte, daß Ollie eigentlich alles richtig macht, sie sie aber trotzdem nicht richtig mögen kann. Wie sie schon richtig feststellt, ist sie halt auch nur eine Teenagerin und darf sich auch so verhalten. Ihren Vater kennt sie nicht. Seit jeher lebt sie mit ihrer Mutter im Häuschen ihrer Uroma, die früher auf sie aufpasste, wenn ihre Mutter arbeiten musste. Noch so eine ungeliebte Veränderung. Ihre Uroma, die anscheinend verstorben ist, vermisst sie sehr. Aber wenn sie bedenkt, wie viele Mädchen einen schrecklichen Vater haben, dann hat Rosa lieber keinen Vater. Denn wer ihr Vater ist, das weiß Rosa auch nicht. Sie nimmt es ihm übel, daß er nie versucht hat, zu ihr Kontakt aufzunehmen. Doch seit Rosas Mutter ein Fernstudium aufgenommen haben, zicken sich Mutter und Tochter nur an. Daisys Eltern sind Künstler und sehr entspannt und locker. Aber wenn sie die Muse küsst, verschwinden beide in ihren Arbeitszimmern und Daisy darf auf ihre quirligen kleinen Schwestern aufpassen. Da ist Rosa dann doch über ihre sehr strukturierte Mutter mit Ordnungsfimmel froh. Bei Iris könnte alles perfekt sein, müsste sie nicht wegziehen. Die drei sind so unterschiedlich, aber so liebevoll beschrieben, daß ich nicht sagen könnte, wen ich von ihnen am liebsten mag. Als dann noch die Hormone in Wallung kommen, mußte ich dann natürlich mitfiebern. Zum Ende des Buches wollte ich dann unbedingt wissen, wie es weiter geht und habe mir den Klappentext zu Band 2, der demnächst erscheint, durchgelesen. Die Geschichte ist so stimmig und doch sommerlich frisch geschrieben, dass ich es binnen 2 Tagen verschlungen habe. Die etwas größere Schrift kam mir dabei sehr gelegen.
    Die Autorin weiß wovon sie schreibt, lebt sie doch mit Mann, Tochter und Pferd in der Nähe von Wien. Kein Wunder also, daß es nicht ihr erstes gelungenes Pferdebuch für junge Mädchen ist.
    Meine Tochter hasst Pferdebücher und ich hatte gedacht, sie würde beim Anblick des Pferdes auf dem Cover würde sie sofort mosern. Stattdessen schien ihr das Cover viel besser gefallen zu haben, als mir. Sie fragte schon mal zart nach, ob in dem Buch denn sehr viele Pferde vorkämen. Nein, es kommen Pferde vor, die Mädels lieben ihre Tiere auch, aber auch als Nicht-Pferde-Närrin ist es ein wunderbares Teenie-Buch über Freundschaft, Eltern, die Liebe und Veränderungen. Ein tolle Mischung irgendwo zwischen MacLeods Töchtern und den Gilmore Girls, mit sehr viel Gefühl.
    Ich bin sehr froh, mich aus Nostalgiegründen für dieses Buch entschieden zu haben. Es ist ebenso gut wie Bille und Zottel, nur eben moderner. Dabei gefiel es mir sehr gut, daß die Jugendlichen alle auch mal sehr gut ohne ihre Smartphones auskamen und noch andere Interessen hatten.
    Ein wunderbares Buch für junge Mädchen, zum Träumen und Mitfiebern.
    5 von 5 Sternen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors