GRATIS¹ Geschenk für Sie!

GRATIS¹ Geschenk für Sie!

lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 140970067

Buch (Kartoniert) 16.50
Dekorierter Weihnachtsbaum
In den Warenkorb
Sortiert nach: relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach: alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    104 von 154 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Martina W., 28.02.2022

    Als eBook bewertet

    Das ist wieder eine entzückende Geschichte – und sogar spannend ;-)
    David Safier versteht es meisterhaft, witzig zu erzählen, ohne die Protagonisten – „Miss“ Merkel und Herrn Sauer – der Lächerlichkeit preiszugeben. Ich lese es so gern, wie liebevoll das Ehepaar miteinander umgeht – und ich wünsche den beiden, daß ihr wahres Leben auch nur annähernd so ist.
    Ich habe auch besonders die kleinen Seitenhiebe auf Politiker gemocht, auch sie einfach menschlich, nicht grotesk. Letztlich denken wir doch alle mal so über Nachbarn und Kollegen, oder?
    Eigentlich lese ich diese Geschichte ja als Wohlfühlbuch, aber es ist auch spannend, wie Miss Merkel den Kriminalfall löst.
    Und dann: Die Ex-Kanzlerin in amourösen Verwirrungen – und Puffel ist zunächst verreist….
    Für ein paar entspannte und entspannende genau die richtige Lektüre!
    Das Hörbuch wird einfach großartig vorgelesen von Nana Spier, die den merkelschen Tonfall gut trifft ohne zu persiflieren!
    Buch und Hörbuch ein Genuß!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    78 von 130 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    harakiri, 26.02.2022

    Als Buch bewertet

    Miss Merkel langweilt sich in ihrem Rentendasein. Zwar darf sie Ersatzoma sein, aber so ein bisschen Aufregung in Form eines Mordes wäre doch mal wieder etwas Feines. Prompt geht Merkels Wunsch in Erfüllung und sie darf wieder ermitteln. Und da sind dann auch noch ihre Gefühle für Aramis.

    Bereits zum zweiten Mal darf unsere Ex-Kanzlerin in einem Todesfall ermitteln. Und sie tut das mit der ihr eigenen Diplomatie, political correctness und Schmetterlingen im Bauch. Denn einer der Bestatter hat es ihr schon sehr angetan. Der Mordfall ist etwas verzwickt und nicht einfach zu lösen, gibt es doch wieder jede Menge Verdächtiger. Doch dank Obst-Angela, Frau Krawinkel und der Mithilfe von Puffel gelingt Angie wieder ein runder Abschluss.
    Fehlten mir im ersten Band noch die lauten Lacher, hat sich Safier in diesem Band wieder etwas gesteigert und seinen typischen Humor einfließen lassen. Auch die Seitenhiebe auf diverse Politikerkollegen von Frau Merkel durften natürlich wieder nicht fehlen und sorgten ebenfalls fürs Schmunzler. Der Fall lädt ein zum Miträtseln, aber die Hinweise auf den wahren Täter sind schon sehr gut versteckt, was mir sehr gefallen hat.
    Auch die Charaktere haben sich weiterentwickelt und mir durchwegs gut gefallen. Vor allem Mike fand ich sehr gut ausgearbeitet.
    Fazit: Spannung, Romantik und eine gute Prise Humor machen den neuen Roman von David Safier aus.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    67 von 119 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tanja P., 01.03.2022

    Als Buch bewertet

    Die Leiche ist auch mal der Gärtner

    Als Angela Merkel auf dem Friedhof erst einen attraktiven älteren Mann kennenlernt, der aussieht wie ein französischer Filmstar, dann einen Streit beobachtet und später einen der Kontrahenten ermordet und kopfüber „eingetopft“ findet, kommt endlich wieder Leben in ihr eingefahrenes Rentnerdasein. Seit den Ermittlungen zum Mord an Freiherr Philipp von Baugenwitz langweilt sie sich nämlich und Kommissar Hannemann und sein neuer Kommissaranwärter überschlagen sich bei der Aufklärung des Mordes nicht gerade. Schnell findet sie heraus, dass der Tote der Friedhofsgärtner war und anscheinend mit den beiden ortsansässigen, miteinander verfeindeten, Bestattern im Clinch gelegen hat. Doch wer von ihnen oder ihren Angehörigen hatte einen Grund, ihn zu ermorden? „Die Stunde von Miss Merkel war gekommen!“ (S. 56)
    Und da Puffel (ihr Mann Achim) gerade mit einem Freund auf einer mehrwöchigen Wandertour ist, weiß er nicht, dass sich seine Puffeline schon wieder in Gefahr (und vielleicht auch die Arme eines anderen Mannes ?!) begibt.

    Personenschützer Mike ist von den Ereignissen gar nicht begeistert. Er hatte auf eine ruhige Stelle gehofft und muss sich jetzt mit der dritten Leiche in 3 Monaten und Angelas gefährlichen Alleingängen rumschlagen. Außerdem ist er verliebt und weiß nicht so richtig weiter. Also stolpert er von einem Fettnäpfchen ins nächste und ist statt „Magic Mike“ leider „Tragic Mike“, wie seine Angebetete treffend bemerkt.
    Auch Mops Putin ist nur semibegeistert. Es ist nicht nur viel zu warm zum Ermitteln, ihm gefällt auch nicht, wie seine Mama einen Mann anhimmelt, der nicht sein Papa ist!

    Wie schon im ersten Band hat mich David Safier wieder von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten. Ich liebe seine pointierten Protagonisten: Angela ist herrlich furchtlos und extrovertiert. Nach ihrer Karriere in der Politik erschreckt sie nichts mehr. Also fast nichts, Achim ungewöhnliche Lieder zur Aufmunterung und sein Scrabble-Faible sind ihr dann doch etwas zu viel. Sie hingegen beschäftigt sich lieber mit der Frage, wer Shakespeares Werke wirklich geschrieben hat und findet diesbezüglich ausgerechnet in einem der verdächtigen Bestatter einen Verbündeten. Und der regt nicht nur ihren Geist an, sie verliebt sich auch zum ersten Mal in ihrem Leben auf den ersten Blick und muss sich die existenzielle Frage stellen, ob ihr in ihrer Beziehung zu Achim etwas fehlt.

    Ich finde die Geschichte wunderbar herzerwärmend und philosophisch. David Safier spricht hier ganz nebenbei auch die normalen Komplikationen in einer Beziehung an und wie das Rentnerdasein das Leben verändert. „Das war nun mal das Dumme an der Rente: Man hatte plötzlich viel zu viel Zeit, um über Dinge zu grübeln, die einem sonst nie in den Sinn gekommen wären.“ (S. 33) Zudem konfrontiert er Angela mit Alltagsproblemen, wie z.B. einem extrem exaltierten und übergriffigen Frisör, und der Frage, wieviel Wahrheit eine Freundschaft verträgt: „Du bist nicht mehr in der Politik. Du musst Deine Freunde nicht anlügen.“ (208)

    Doch natürlich ist „Miss Merkel: Mord auf dem Friedhof“ in erster Linie ein wirklich spannender Krimi mit überraschenden Wendungen, ordentlich Tempo und einigen filmreifen Szenen. Ich warte jetzt mit Ungeduld auf den nächsten Band und vielleicht werden die Bücher ja wirklich mal verfilmt?!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    5 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Helgas Bücherparadies, 07.03.2022

    Als Buch bewertet

    Die Langeweile hat sich bei der pensionierten Bundeskanzlerin Angela Merkel eingeschlichen. Ihr Achim befindet sich derzeit in einem Wanderurlaub. In Klein-Freudenstadt ist nach dem letzten Mordfall Ruhe eingekehrt. Bei großer Hitze macht Angela mit ihrem Mops einen Spaziergang im schattigen Friedhof. Ihr Mops entdeckt dabei eine Leiche, die kopfüber in der Erde steckt. Endlich ist wieder Abwechslung angesagt und ihr detektivischer Spürsinn ist geweckt. Angela hat gleich mehrere Verdächtige. Wird es ihr gelingen, den Fall aufzuklären?

    Dies ist der zweite Teil mit der Hobbyermittlerin Angela Merkel. Sehr amüsant geht es hier weiter.
    Angela lernt den Bestatter kennen und fühlt sich zu ihm hingezogen. Aramis, wie sie ihn heimlich nennt, teilt ihre Leidenschaft zu Shakespeare. Wenn da nur nicht ihr schlechtes Gewissen gegenüber Achim wäre. Auch ihr Leibwächter Mike ist verliebt und tritt in manches Fettnäpfchen. Vor lauter Liebe kommt er seinen Pflichten als Bodygard nicht immer nach.
    Die Charaktere sind wieder ausgezeichnet dargestellt. Man erkennt die Persönlichkeiten dahinter. David Safier gelingt es sehr gut, die Ex-Kanzlerin zu zeichnen, ohne sie bloßzustellen oder zu beleidigen.
    Der Kriminalfall ist spannend bis zum Schluss, auch weil ich nicht ahnte, wer dahintersteckt. Es gibt auch einige gefährliche Szenen und der Humor kommt nicht zu kurz.

    Fazit: Ich habe mich hier wieder köstlich amüsiert. Eine sehr unterhaltsame Lektüre ist auch beim Band zwei gelungen, ohne Angela Merkel zu beleidigen oder ins Lächerliche zu ziehen. Mit Komik und bildhafter Sprache führt uns der Autor durch die Zeilen. Es wurde mir dabei nie langweilig.
    Den Mops nenne ich angesichts der derzeitigen Lage nicht beim Namen.
    Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 1 Sterne

    Ingrid K., 12.07.2024

    Verifizierter Kommentar
    Als Buch bewertet

    Der zweite Teil von Miss Merkel ist sehr schwach.. Diese Spitznamen für Merkel und Ehemann ,auch der Hund, sind einfach nur albern.
    Das Miss Merkel auch noch verknallt ist... dümmer gehts nicht mehr. Hab mich echt durch gequält.
    Der Film war da etwas besser. Katharina Thalbach hat es wieder raus gerissen. Da waren auch diese Spitznamen von ihr, Ehemann und Hund nicht so schwachsinnig. War schon etwas besser. Schade

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    4 von 12 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Karoline W., 05.03.2022

    Als Buch bewertet

    Ich hab den 1 teil auch schon gelesen fand ihn sehr witzig und freue mich auch den 2 Teil

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    2 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ursula L., 14.03.2022

    Als Buch bewertet

    Meine Meinung:
    Nachdem ich mit Begeisterung das Buch „Miss Merkel – Mord in der Uckermark“ gelesen hatte, musste ich nicht lange überlegen, ob ich auch das zweite Buch von David Safier mit der Protagonistin Miss Merkel lesen wollte.
    Es kommt nicht oft vor, dass ich gleich bei den ersten Sätzen einee Buches lachen muss. Aber hier war es der Fall. Nun, ich gebe zu, man muss den Schreibstil des Autors mögen und sich über kleine Spitzen freuen. Von denen gab es einige im Buch, die ich liebend gerne zitieren würde, aber ich will ja nie zu viel aus dem Inhalt verraten. Ich wage es nur mal kleine Stichworte zu nennen, wie zum Beispiel Wandersocken oder Umkleidekabine der Fußballer. 😉
    Miss Merkel langweilt sich nach wie vor und wünscht sich so einen kleinen Fall, zu dem sie etwas ermitteln kann. Es muss ja nicht gleich ein Mord sein. Nun, alles oder nichts! Es gibt einen Toten und die örtliche Polizei will den Fall schnell zu den Akten legen. Das könnte ihnen so passen, aber jetzt ist Miss Merkel am Ball. Ich als Leserin darf sie begleiten und überlege ebenfalls, wie denn da wohl alles zusammenhängt. Ich hatte das Gefühl, dass es ein großes Durcheinander war. Aber mit Hilfe von Mike dem Bodyguard und ihrem Mann Achim wird am Ende der Fall gelöst.
    Nebenbei erfahre ich auch viel über das Privatleben verschiedener Personen, was ich sehr interessant fand und ebenfalls für Spannung sorgte, denn je nachdem, welche Entscheidung getroffen wird, könnte es weitreichende Folgen haben.
    Auch diesmal hat mich der Autor mit dem Buch begeistert. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten und hatte mal wieder ein Buch, das nicht nur spannend war, sondern mich öfter zum Lachen brachte. Schon allein der Anblick des Covers bereitet mir Spaß.


    Fazit:
    Auch das zweite Buch mit der Hauptdarstellerin Miss Merkel hat mir sehr gut gefallen. Gerne gebe ich mit einem Grinsen eine Leseempfehlung. Natürlich ist das Buch abgeschlossen, aber ich bin der Meinung, wenn beide Bücher in der entsprechenden Reihenfolge gelesen werden, macht es wesentlich mehr Spaß

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    4 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kupferkluempchen_liest, 19.03.2022

    Als Buch bewertet

    Die Kanzlerin auf Detektiv- und Freiersfüßen

    Inhalt:

    In Angela Merkels neuem Leben in Klein-Freudenstadt kommt keine Langeweile auf. Kaum hat sie ihren ersten Fall gelöst, stolpert sie auch schon über die nächste Leiche ... Friedhofsgärtner Galka.

    Bei ihren neuerlichen Ermittlungen stösst sie auf zwei Bestattungsinstitute, die nicht nur Konkurrenten zu sein scheinen, sondern überdies auch durch amouröse Verstrickungen und alte Geheimnisse verbunden. Nun wurden sie Opfer einer Erpressung. Grund genug für einen Mord?

    Damit nicht genug, gelingt es Angela in diesem Fall nicht, ihre sonst so verlässliche professionelle Distanz zu wahren. Einer der Verdächtigen weckt ungeahnte Gefühle in ihr und auch Bodyguard Mike wandelt auf Freiersfüßen. Klein-Freudenstadt steht Kopf.

    Meinung:

    Auch der zweite Teil der Miss Merkel-Reihe biete gewohnt gute Unterhaltung in David Safier-Manier. Die Leser:innen erwartet jedoch nicht eine unterhaltsame Geschichte mit vielen Schmunzel-Momenten, sondern gleichsam eine spannende, bis zum Ende verwirrende Mordermittlung.

    Dem Autor ist es gelungen die Kanzlerin a.D. als eine sympathische Protagonistin auszugestalten, mit der man problemlos lieben, schmunzeln und bangen kann. Dazu gesellen sich alte Bekannte aus Klein-Freudenstadt, die einem bereits ans Herz gewachsen sind und dafür sorgen, dass man sich sofort wieder angekommen fühlt, ergänzt durch interessante und skurrile neue Charaktere. Gepaart mit einigen, im richtigen Maß eingestreuten Spitzen für andere Politiker unseres Weltgeschehens eine perfekte Mischung.

    Als besonderes Detail wandelt Miss Merkel dieses Mal nicht nur auf den Spuren alter Detektive, sondern auch auf Freiersfüßen. Das sorgt für den zusätzlichen, menschlichen "Eine von uns"-Faktor für Angela Merkel.

    Fazit:

    Fortsetzung unbedingt erwünscht, mehr muss man nicht sagen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    JuliesBookhismus, 29.03.2022

    Als Buch bewertet

    Miss Merkel, Sherlockine oder doch lieber Cinderangela?
    Angela hat sturmfrei, denn ihr Achim ist im Wanderurlaub. Da passiert es schon wieder. Sie findet einen Toten auf dem Friedhof. Und das ausgerechnet als sie mit dem kleinen Adrian unterwegs war. Wer war es diesmal? Etwa der französisch aussehende Bestatter, den sie heimlich Aramis nennt? Oder doch sein Rivale vom Discount-Bestatter? Dann gbt es da noch die Satanisten, die Stripperin und die Verliebten. Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten und was sind das für sonderbare Gefühle, die Angela da hegt? Der arme Achim…
    Eine großartige Fortsetzung! Was habe ich wieder gelacht und mitgefiebert. David Safier ist wirklich ein Meister seines Fachs, dazu kommt noch die unglaublich talentierte Nana Spier, die beim Hörbuch wieder alles gegeben hat und ich mir ehrlich eine Verfilmung mit Frau Merkel in der Hauptrolle wünsche. Es kann nur ein Hit werden!
    Hoffentlich geht es bald weiter, denn ich glaube, mit Miss Merkel und ihren Freunden kann es in Klein Freudenstadt niemals langweilig werden, schon gar nicht, wenn da Sprengstoffexperten ihre Finger im Spiel haben und die Obstverkäuferin von der "bösen“ Partei ist. Ich liebe diese Reihe sehr.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Meggie, 28.03.2022

    Als eBook bewertet

    Angela Merkel ist langweilig. Ihr Puffel ist auf Wanderung in den Pyrenäen und Mike, ihr Bodyguard, hilft im Moment lieber Marie und dem neugeborenen Adrian bei der Einrichtung des Kinderzimmers.
    Bei einem Spaziergang durch Klein-Freudenstadt trifft Angela auf Kurt Kunkel, der auf der Friedhofsbank sitzt und in einem ihrer Lieblingsbücher schmökert. Angela ist sofort fasziniert von dem braungebrannten Mann, der als Bestatter in Klein-Freudenstadt arbeitet. Doch kurz darauf findet Angela auf dem Friedhof den Gärtner, tot und allem Anschein nach ermordet.
    Angelas Detektivsinn ist wieder geweckt, doch so richtig konzentrieren kann sie sich nicht, da der Charme des Bestatters Kurt Kunkel ihr ein angenehmes Bauchgefühl beschert.

    Miss Merkel ist zurück - und das mit voller Wucht. Denn Angela ist es langweilig, so ganz ohne ihren Ehemann Achim, der sich gerade mit einem Scrabble-Freund auf Wanderschaft durch die Pyrenäen befindet.
    Bei einem Spaziergang mit dem neugeborenen Adrian besucht Angela den Friedhof und trifft auf den charmanten Bestatter mit dem nicht so charmanten Namen Kurt Kunkel. Angela ist sofort Feuer und Flamme für Kurt und bekommt Schmetterlinge in den Bauch. Aber ganz einordnen kann sie die Gefühle nicht, schließlich liebt sie ja ihren Puffel Achim.

    Und schon sind wir mittendrin in der Geschichte, die sich erst mal wie eine Liebesgeschichte liest. Aber so ganz recht konnte ich mir das nicht vorstellen, dass unsere Ex-Kanzlerin Angela Merkel plötzlich ins Schwärmen für einen anderen Mann gerät und romantische Gefühle zeigt.
    Aber trotzdem war es herrlich zu lesen, wie Angela in dem Zwiespalt lebt, ob sie Gefühle für einen anderen Mann entwickeln könnte.

    Diesmal müssen Angela alleine ermitteln, da ihr Mann ja gerade auf Wanderurlaub ist. Doch sie bekommt tatkräftige Unterstützung von ihrem Leibwächter Mike sowie ihrer neuen Freundin Marie, die sie ja im ersten Teil der Reihe von dem auf ihr lastenden Mordverdacht befreien konnte.

    Auf dem Friedhof wird der tote Gärtner gefunden und anscheinen sind sie zwei konkurrierenden Bestattungsunternehmer in diese Mordfall verwickelt. Angela muss nun herausfinden, wer der Mörder ist, da in ihren Augen die zuständigen Polizeibeamten nicht gerade die hellsten Kerzen auf der Torte sind.

    Wie gewohnt tappt Angela in mehrere Fettnäpfchen, durch ihren Spürsinn und ihre etwas tollpatschige Art holt sie jedoch die noch so kleinsten Informationen aus ihrem Gegenüber und kombiniert dann mit Scharfsinn die Puzzleteile. So ergibt sich am Ende ein Bild.

    Herrlich ist auch wieder der Mops Putin. Nach der im Moment herrschenden Lage (Krieg Russland gegen die Ukraine) hatte ich am Anfang zwar einige Probleme, den Namen Putin so oft zu lesen, aber der Autor zieht den Namen Putin ja immer wieder ins Lächerliche. So macht Putin Häufchen auf den Teppich, pupst im Schlaf, schnüffelt umher und für Leckerchen würde er alles machen.
    Leider wird der Name in zukünftigen Ausgaben des Buches geändert. In meinen Augen finde ich das sehr unnötig, weil ja eben der Name lächerlich gemacht wird, aber ich kann die Entscheidung des Verlages sowie des Autors trotzdem nachvollziehen.

    Ich hoffe, dass der Autor Miss Merkel und ihren Puffel noch weitere Fälle lösen lassen wird, denn es macht immer wieder Spaß, nach Klein-Freudenstadt zu reisen und das Rentnerleben unserer Ex-Kanzlerin zu verfolgen. Außerdem gab es am Ende noch eine freudige Überraschung für Mike, so dass ich gerne weiterverfolgen würde, wie sich alles so entwickelt.

    Meggies Fussnote:
    Öll yöö nööd ös lövö (übersetzt: All you need is love).

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 4 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Lerchie, 14.12.2022

    Als Buch bewertet

    Band eins war besser

    Dass der Gärtner nicht immer der Mörder ist, sondern auch manchmal die Leiche sein kann, das merkt die Rentnerin Angela Merkel, als ihr Mops Putin seine Leiche auf dem Friedhof in Klein Freudenstadt entdeckt. Nur seine Beine schauen aus dem Boden heraus. Es sind die zwei verfeindeten Bestatter-Familien, in welchen die Mörder zu finden sind. Sie lernt den Steinmetz kennen und er teilt ihre Liebe zu Shakespeare und sieht einem französischen Filmstar auch noch ähnlich. Wird sie ihm verfallen? Und was ist mit Achim, ihrem Gatten? Dieser Fall stellt sie nicht nur als Hobbydetektivin, sondern auch privat vor knifflige Probleme.

    Meine Meinung
    Mit Spannung habe ich diesen Roman erwartet. Er ließ sich auch sehr gut lesen, denn keine Unklarheiten im Text störten meinen Lesefluss. Allerdings hatte er im Gegensatz zu dem ersten Band doch einige Längen, er zog sich doch manchmal zu sehr. In der Geschichte war ich durchaus wieder schnell drinnen, konnte mich auch in die Protagonisten gut hineinversetzen. Das hatte wohl mit dieser Beziehung zwischen Angela und dem Steinmetz zu tun. Darüber wurde einfach zu viel geschrieben und zu sehr darauf eingegangen. Das gefiel mir nicht so sehr und bringt auch einen Stern Abzug. Ansonsten ist dieser humoristische Krimi auch wieder sehr lustig und bringt einen durchaus auch zum Lachen. Ich hoffe, dass der nächste Band wieder etwas mehr Krimi und nicht so viel Beziehungsprobleme beschreibt, denn es ist, wie gesagt, wirklich auch lustig und man kann sich köstlich amüsieren. Überhaut wenn ich an Putin, den Mops, denke. Ich empfehle das Buch, trotz der genannten Längen, gerne weiter und vergebe wegen der Längen, eben nur vier von fünf Sternen bzw. acht von zehn Punkten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Chris, 28.03.2022

    Verifizierter Kommentar
    Als Buch bewertet

    Das neue Buch "Mord auf dem Friedhof", ist wie das erste, ein leichter schriftstellerischer Genuss. Da man die Hauptperson immer mir der wirklichen Frau Merkel vergleichen will, ist es sehr amüsant. Spannend ist auch dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite mit recht interessanten Wendungen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Gelöschter Benutzer, 04.08.2022

    Verifizierter Kommentar
    Als Buch bewertet

    Super lustig, besonders mit den angedeuteten "Sprüchen" zu politischen Mitstreitern ;-)
    Allerdings fand ich das 1. Buch einen Deut besser - ist viell. aber auch dem Überraschungseffekt geschuldet ...

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    1 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Nadja K., 09.04.2022

    Verifizierter Kommentar
    Als eBook bewertet

    Super tolles Buch! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite und immer wieder zum schmunzeln. Genauso toll wie der erste Band und ich freu mich schon auf den dritten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Susanne O., 09.10.2022

    Als Buch bewertet

    Ich finde die Miss Merkel Ausgaben sehr gut, und freue mich über Fortsetzungen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    HARIBO 24, 14.12.2022

    Verifizierter Kommentar
    Als Buch bewertet

    Pünktlich gekommen, hoffentlich so humorvoll wie die vorangegangenen Bücher.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Angelika S., 01.06.2022

    Verifizierter Kommentar
    Als eBook bewertet

    Ein ganz wunderbares humorvolles Buch. Ich hatte sehr viel Spass beim Lesen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    0 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Robert S., 20.05.2022

    Verifizierter Kommentar
    Als Buch bewertet

    Wunderbar!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    1 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Marianne C., 03.04.2022

    Verifizierter Kommentar
    Als Buch bewertet

    Das Buch finde ich lustig und spannend zugleich. Genau wie die anderen Bücher von David Safier. Das erste Buch von David Safier, das ich gelesen habe, war "Mieses Karma". Danach kamen noch einige andere. Ich finde die Bücher von ihm einfach sehr unterhaltsam.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein
  • 5 Sterne

    1 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tine_1980, 03.04.2022

    Als Buch bewertet

    Angela lebt nun schon einige Zeit in Klein-Freudenstadt und als ihr Mops die Leiche des Gärtners auf dem Friedhof entdeckt, kommt sie nicht umhin, ihre Nase in den Mord zu stecken und herauszufinden, wer der Mörder ist. Die Ermittlungen beginnen.

    Schon das Schlaflied auf der ersten Seite war amüsant und so ziehen sich die kleinen Anekdoten von Angelas ehemaligen Arbeitskollegen durch das Buch.
    Genau wie in Band 1 ist das Buch flüssig geschrieben und man kann sich die Unterhaltungen in der für sie typischen Angela-Sprache genau vorstellen.
    Die Ermittlungen sind humorvoll, spannend und machen wahnsinnig viel Spaß.
    Auch die Charaktere gefallen mir dieses Mal wieder sehr gut. Altbekannte trifft man wieder und lernt noch die ein oder andere Seite kennen, die ganz neu ist, denn Angela hat doch glatt Augen für einen anderen Mann. Das kann doch nicht wirklich passieren, oder? Aber auch ihr Bodyguard Mike hat so seine Probleme in Liebesdingen, was bei ihm aber einfach süß ist.
    Ebenso trifft man auf neue Personen, die für frischen Wind sorgen.
    So kann man hier mit überlegen, wer der Täter ist, wie alles zusammenhängt und gleichzeitig bekommt man eine humorvolle Story, die mit Problemen beim Zusammenleben von Menschen und kleinen Anekdoten aus dem Leben als Kanzlerin aufwartet.
    Ich habe Hörbuch und Buch genießen dürfen und finde beides sehr gut. Das Hörbuch wurde super eingesprochen und im Buch kann man wunderbar abtauchen. Beides ist nicht zu anspruchsvoll, aber auch sehr unterhaltsam.

    Auch dieser zweite Teil konnte mich super unterhalten und mir immer wieder ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern. Wer einen humorvollen Roman mit kleinen Ermittlungen lesen möchte, sollte hier unbedingt zugreifen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    ja nein