10%¹ Rabatt bei Bestellungen per App

10%¹ Rabatt bei Bestellungen per App

Nachhaltig leben
Nachhaltig leben
5Sterne
(3)

Putzmittel selber machen

Nachhaltig putzen mit natürlichen Zutaten / Schnelle Rezepte – gesund für Mensch und Umwelt

Umweltfreundlich und plastikfrei putzen – geht leichter als man denkt! Und günstig wird es, wenn man seine Putzmittel selber macht

Das bisschen Haushalt...

Küche, Bad, Boden – rund fünf Stunden putzen wir jede Woche. Besonders gerne mit chemischen Reinigern. Bei 70 Prozent haben sie die Nase vorn. Leider sind diese Reiniger häufig giftig und reizen Atemwege und Schleimhäute. Außerdem stecken sie meist in Plastikflaschen, die nach dem Putzen auf dem Müll landen. Wie wäre es, wenn Sie Ihren Plastikmüll auf Diät setzen und Ihre Wohnung trotzdem blitzeblank putzen könnten? Denn einfache Hausmittel mit Zutaten aus dem Super- oder Drogeriemarkt machen alles blitzblank sauber – von der Toilette bis zum stark verschmutzten Backofen. Das ist nicht nur gesund und umweltfreundlich, sondern spart auch Geld. Wir zeigen Ihnen, wie einfach Sie gängige Putzmittel selber machen können.

Wem das Rumhantieren mit den einzelnen Zutaten zu umständlich ist, kann zu fertigen Reinigungs-Pulvern greifen, die einfach mit Wasser angerührt werden. Sie sind außerdem extrem ergiebig und sparen jede Menge Plastikmüll ein

Putzmittel selber machen – die 5 Basiszutaten (aus dem Super- und Drogeriemarkt):

1. Essig

  • Wirksam gegen Kalk
  • Vorsicht bei Marmor, Naturstein, kalkhaltigen Materialien, Aluminium und Kupfer
  • Wo finde ich Essig?: In jedem Supermarkt.

Unser Tipp: Statt normalem Essig können Sie auch Essigessenz verwenden, das ist konzentrierter Essig. Die Essenz wird synthetisch hergestellt und enthält viel mehr Säure, sodass Sie weniger davon brauchen. Sie lässt sich mit einem Teil Essenz und vier Teilen Wasser zu normalem Essig (5 % Säure) verdünnen.

2. Zitronensäure

  • Wirksam gegen Kalk
  • Wo finde ich Zitronensäure?: Im Supermarkt oder in der Drogerie.

Essig und Zitronensäure werden gerne verwendet, um Kaffeemaschine oder Wasserkocher zu entkalken: Das funktioniert auch, um bei Bügeleisen oder Duschkopf die verstopften Düsen von Kalk zu befreien.

3. Soda

  • Wirksam gegen Fett
  • Wo finde ich Soda? In der Drogerie oder online.

Soda ist chemisch mit Natron verwandt. Das Natriumcarbonat reagiert jedoch stärker und gilt wegen seiner schleimhautreizenden Wirkung als Gefahrstoff. Soda ist die Geheimwaffe für besonders hartnäckigen Schmutz und Fettflecken, sollte jedoch mit Vorsicht verwendet werden.

4. Kernseife

  • Wirksam gegen Fett
  • Kernseife ist waschaktiv und ergänzt Putz- und Reinigungsmittel
  • Wo finde ich Kernseife? In der Drogerie oder im Bioladen

Kernseife ist ein echtes Multitalent und eignet sich ideal, um Reinigungsmittel wie Allzweckreiniger oder Spülmittel selber zu machen. Aber auch pur als Zutat im Putzwasser befreit Kernseife z. B. die Edelstahlspüle oder den Herd effektiv von Fett und Schmutz und bringt sie wieder zum Glänzen.

5. Natron

  • Wirksam gegen hartnäckige Beläge, verstopfte Abflüsse, Gerüche, Schimmel
  • Wo finde ich Natron?: Im Supermarkt oder in der Drogerie.

Natron – chemisch Natriumhydrogencarbonat – ist wirksam gegen hartnäckige Beläge. Daher eignet sich das Pulver perfekt zum Putzmittel selber machen, z.B. einen Badreiniger. Sie können außerdem auch den Backofen mit Natron reinigen.

Unser Tipp: Mit Natron können Sie auch Rohrreiniger selber machen: Etwa 4 Esslöffel Natron in den Abfluss geben und eine Tasse Essig hinterher kippen. Wenn das Gemisch aufhört zu sprudeln, mit heißem Wasser nachspülen.

Waschmittel ist im Nu selbstgemacht, günstig, effektiv und kann mit Wunschduftnote verfeinert werden. Lifehack aus dem Buch "Trick 17 - Nachhaltig leben". Foto: (c) frechverlag

Waschmittel (Rezept zum Bild)

Ein Lifehack aus dem Buch "Trick 17 - Nachhaltig leben". (auch für Veganer)

Sie brauchen:

  • 40 g (vegane) Kernseife
  • 4 EL Waschsoda
  • 3 l kochendes Wasser
  • 3 EL Zitronensäure
  • 10 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl
  1. Kernseife fein raspeln und mit den 4 EL Waschsoda in einer großen Schüssel verrühren. 1 Liter kochendes Wasser zufügen und mit dem Schneebesen umrühren, bis sich die Seife aufgelöst hat. Danach eine Stunde abkühlen lassen.
  2. Nun die Masse erneut verflüssigen, indem man den nächsten Liter kochendes Wasser zugibt und rührt, bis alles wieder schön flüssig ist. Danach erneut abkühlen lassen.
  3. Wenn die Flüssigkeit gelartig wird, den dritten Liter kochendes Wasser zugeben. Umrühren und nach und nach 3 EL Zitronensäure (Vorsicht: schäumt auf) und 10 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl zugeben.
  4. Waschmittel kurz abkühlen lassen und danach in einen leeren Waschmittelbehälter umfüllen. Vor dem Benutzen immer kurz schütteln.

Backofen reinigen mit Hausmitteln

Wenn Sie regelmäßig den Backofen benutzen, wissen Sie, dass ab und zu etwas herunter tropft oder -spritzt. Werden die Flecken nicht sofort entfernt, entstehen hartnäckige Verkrustungen, die sich nur mühsam beseitigen lassen. Trotzdem geht es auch ohne chemisches Backofenspray. Denn den Backofenreiniger können Sie ganz einfach selber machen.

So geht’s:

  1. Mischen Sie ein Päckchen Backpulver mit drei Esslöffeln Wasser und verrühren es zu einer cremigen Paste.
  2. Tragen Sie die Backpulver-Paste auf die verkrusteten Stellen auf und lassen Sie sie etwa 30 Minuten einwirken.
  3. Fegen Sie das getrocknete Backpulver aus dem Ofen und wischen Sie mit einem feuchten Tuch nach.

Sie wollen wissen, wie das funktioniert? Das Natriumhydrogencarbonat im Backpulver reagiert durch die Feuchtigkeit mit Säuren, sodass Kohlenstoffdioxid entsteht und die Paste zum Schäumen bringt. Gleichzeitig wird der eingebrannte Schmutz gelöst.

Unser Tipp: Sie können den Backofen auch mit Natron reinigen. Das Vorgehen ist im Prinzip dasselbe wie beim Backofenreinigen mit Backpulver, jedoch sollten Natron und Wasser im Verhältnis 1:1 gemischt werden.

Backofen reinigen mit Zitrone – so geht’s:

  1. Mischen Sie in einer hitzefesten Schüssel oder einer Auflaufform den Saft einer Zitrone mit etwas Wasser.
  2. Stellen Sie das Gefäß für ungefähr eine Stunde bei 120 Grad in den Backofen. Durch den entstehenden Wasserdampf und die Zitronensäure wird Eingebranntes im gesamten Backofen gelöst.
  3. Mit einem feuchten Schwamm nachwischen – und sauber ist der Backofen.

Gleichzeitig neutralisiert die Zitronensäure auch unangenehme Gerüche.

Unser Tipp: Bei den meisten Backöfen lässt sich durch Lösen kleiner Hebel an den Scharnieren die Backofentür ganz einfach abnehmen. So können Sie den Backofen deutlich bequemer reinigen.

Bewusst leben mit Weltbild

Putzmittel selber machen – Rezepte

Ein Wort vorab: Putzmittel brauchen keinen Duft, um richtig zu reinigen. Trotzdem ist es schön, wenn es nach dem Saubermachen auch sauber riecht. Wer mag gibt daher einige Tropfen ätherisches Öl in die Reinigungsmittel. Besonders frisch duften Zitrone, Orange, Grapefruit, Jasmin oder Lavendel.

Spülmittel

Mit nur zwei Zutaten und Wasser ist Geschirrspülmittel schnell selbst gemacht:

  • 20 g Kernseife
  • 2 Teelöffel Natron

Die Kernseife reiben und in 500 ml Wasser unter Rühren aufkochen. Abkühlen lassen und dabei immer wieder umrühren. Wird die Mischung zu fest, etwas Wasser zugeben. Natron in die abgekühlte Mischung einrühren. Das Spülmittel in einen Seifenspender oder eine alte Spüliflasche füllen.

Allzweckreiniger

Zum Allzweckreiniger selber machen eignen sich Kernseife, Natron und Zitronensäure. Der Reiniger für alle Fälle löst Kalk und Fett in Küche und Bad.

Sie brauchen:

  • 2 Teelöffel geriebene Kernseife
  • 500 ml warmes Wasser
  • 2 Teelöffel Natron
  • 1 Prise Zitronensäure

Die Kernseife in warmem Wasser gründlich auflösen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles gut vermischen. Den fertigen Reiniger zum Beispiel in eine alte Sprühflasche füllen oder eine Glasflasche mit Sprühaufsatz besorgen. Diese kann vielfach wiederverwendet werden.

WC-Reiniger selber machen

Ein WC-Reiniger sollte dickflüssiger sein als andere Reinigungsmittel und nicht nur gegen Ablagerungen, sondern auch Gerüche wirken.

Sie brauchen:

  • 2 Esslöffel Stärke
  • 500 ml Wasser
  • 2 Esslöffel Zitronensäure
  • 100 ml abgekochtes Wasser
  • 10 ml Spülmittel
  1. Die Stärke in 500 ml kaltem Wasser auflösen und aufkochen. Dabei ständig rühren. Es entsteht eine milchige Masse.
  2. Die Zitronensäure in 100 ml abgekochtem Wasser lösen.
  3. Die abgekühlten Zutaten mit dem Spülmittel vermischen und in eine alte WC-Reinigerflasche füllen. So ist der Reiniger am einfachsten anzuwenden.

Glasreiniger selber machen

Fensterputzen ist in Deutschland besonders unbeliebt. Das gaben mehr als die Hälfte der Befragten an. Wir wissen nicht, ob unser Rezept das ändern kann. Sicher ist, dass Glasreiniger selber machen kinderleicht ist. Eigentlich muss man nur Tee kochen. Stark und schwarz muss er sein.

  • Zwei Beutel Tee mit kochendem Wasser übergießen und mindestens zehn Minuten ziehen lassen
  • Den Tee ins Putzwasser gießen und die Fenster damit putzen
  • Glasreiniger können Sie auch mit Essig selber machen. Einfach einen Schuss Essig oder Essigessenz ins Putzwasser geben

5 Putzhacks – und Tipps für Eilige

Den Reiniger selber machen heißt auch, selbst abzumessen, zu mischen und abzufüllen. Wem das zu kompliziert ist, könnte diese schnellen Tipps mögen:

  • Neuartige Pulver-Reiniger werden einfach mit Wasser gemischt und fertig. 1 Teelöfel Putzgranulat reicht für 500 ml Wasser. Das spart Plastik, Geld und Zeit.
  • Duschkopf reinigen: Ein Bad in einer Schüssel mit Essig und Wasser löst Verkalkungen.
  • Kaffeemaschine entkalken: Zitronensäure in Wasser lösen und durchlaufen lassen. Funktioniert auch beim Bügeleisen.
  • Weiche Wäsche: Für dunkle Textilien eignet sich Essig, für Weißes Zitronensäure. Einfach ab und zu ins Weichspülerfach geben. Entkalkt gleichzeitig die Maschine.
  • Fettflecken auswaschen: Soda in wenig Wasser auflösen und Flecken auf der Kleidung damit behandeln. Vorsicht: An unsichtbarer Stelle vorher testen.
  • Teppiche und Polster reinigen: Natron gleichmäßig auf der Oberfläche verteilen und mit einer weichen Bürste einarbeiten. Einige Stunden einwirken lassen, dann absaugen.

Selbst gemachte Reinigungsmittel: Die bessere Alternative zu Plastik und Co.

Die vielfältigen Rezepte zeigen es, Putzmittel selber machen ist leicht und die Möglichkeiten sind enorm. Auch Spülmaschinenreiniger, Waschmittel oder andere Putzmittel können Sie ganz einfach selbst herstellen. Den Nutzen hat nicht allein die Umwelt. Dabei sparen Sie nicht nur Geld, sondern vermeiden auch noch jede Menge Plastikmüll und die Nase freut sich über einen dezenten Duft. Der Frühjahrsputz kann starten und so ist Putzen einfach nachhaltig.

Auch interessant:

Lesetipps für ein nachhaltigeres Leben

Wohlfühlwunder Hanf - was CBD alles zu bieten hat

Lebensmittel on ice – die besten Tipps zum Einfrieren

2 Kommentare
  • 5 Sterne Sabine, 02.02.2022

    Guten Ideen dabei, ich wollte länger schon meine Putzmittel selber machen. Meine Fenster sind bald dran, da wwerde ich mal den Schuß Essig im Putzwasser ausprobieren :) Danke.

  • Lisa M-C, 01.11.2019

    Super, vielen Dank für die vielen Tipps! Den WC-Reiniger werde ich gleich mal ausprobieren :-)