10%¹ EM RABATT

10%¹ EM RABATT

Nachhaltig leben
Nachhaltig leben
5Sterne
(3)

Dauerblüher: Blütenpracht das ganze Jahr

Jährliche bunte Vielfalt soweit das Auge reicht - die 8 beliebtesten Dauerblüher

Blütenpracht von Frühjahr bis Frost? Das geht mit Dauerblühern.

Jährliche bunte Vielfalt soweit das Auge reicht

Welcher Gartenliebhaber wünscht sich das nicht: Eine farbenfroh blühende Augen- und Bienenweide vom Frühjahr bis zum Frost? Mit abwechslungsreichen Dauerblühern sorgen Sie das ganze Gartenjahr über für ein wogendes Blütenmeer. Mehrjährige Staudenpflanzen sind nicht nur schön und insektenfreundlich, sondern auch einfach zu pflegen. Wir stellen Ihnen einige der beliebtesten Dauerblüher vor, die jeden Garten oder Balkon verschönern und auch für Gartenanfänger geeignet sind.

Die 4 größten Vorteile von Dauerblühern im Garten oder auf dem Balkon

  1. Mehrjährige Dauerblüher kommen ohne viel Mühe Jahr für Jahr wieder. Das schont nicht nur Ihr Gartenbugdet, sondern reduziert auch Ihren Arbeitsaufwand.
  2. Fast alle Dauerblüher sind relativ genügsam. Mit etwas Kompost im Frühjahr und Herbst und einem regelmäßigen Rückschnitt sorgen sie für eine alljährlich wiederkehrende Blütenpracht.
  3. Die meisten Dauerblüher sind sehr robust und somit widerstandsfähig gegen Schädlinge und Krankheiten.
  4. Mehrjährige Blütenstauden sind nektarreiche Nahrungsquellen für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge.

Stichwort Standort: Wo sollten Dauerblüher am besten gepflanzt werden?

Die Mehrzahl der Staudenpflanzen liebt sonnige bis halbschattige Plätze mit durchlässigen Böden. Mit Staunässe können sie weniger gut umgehen. Je nach Windverhältnissen sollten Sie auch darauf achten, hochwachsende Dauerblüher eher an windgeschützten Standorten zu pflanzen oder sie mit Spalieren vor Windbruch zu schützen.

Die 8 beliebtesten Dauerblüher für ein blütenreiches Gartenjahr

1. Die Buschmalve

Mit einer Wuchshöhe bis von 100 zu 400 Zentimeter gehört die Busch- oder Strauchmalve zu den besonders ausdauernd blühenden Gartenstauden. Die ersten Blüten öffnen sich bereits Anfang Juni. Erst mit dem Beginn der frostigen Jahreszeit endet die Blütezeit. Die weiß, rosa oder lila blühende Buschmalve liebt sonnige bis halbschattige sowie windgeschützte Plätze. Während der Blütezeit sollten Sie sie regelmäßig mit etwas Kompost versorgen. Die Buschmalve ist nur bedingt winterfest. Eine dicke Schicht Reisig schützt die Staude vor dem Frost.

2. Der Steppensalbei

Der Steppensalbei ist ein fleißiger und robuster Dauerblüher, der in keinem Staudenbeet fehlen sollte. Er blüht von Anfang Juni bis Ende Juli. Mit den nektarreichen blauen oder lilafarbenen Blüten zieht die Zierstaude besonders viele Bienen und Insekten an. Wenn Sie den Steppensalbei nach der Blüte bodennah zurückschneiden, dankt er es Ihnen mit einer zweiten Blüte. Je nach Sorte kann die Staude 30 bis 100 Zentimeter hoch werden. Niedrige und kompakt wachsende Sorten eigenen sich auch sehr gut als Bodendecker.

3. Die Prachtkerze

Ein besonders attraktiver und filigraner Dauerblüher ist die sommergrüne Prachtkerze, die zwischen 80 und 100 Zentimeter Wuchshöhe erreichen kann. Die filigranen Blütenrispen in Weiß oder Rosa blühen von Juni bis Oktober. Am besten gedeiht die Staude an sonnigen und windgeschützten Standorten. Da die Prachtkerze nur bedingt winterhart ist, sollten Sie sie nach dem Rückschnitt im Herbst mit Zweigen oder Reisig abdecken.

4. Das Mädchenauge

Das anmutige Mädchenauge oder Schöngesicht ist eine dankbare Staude, die vollsonnige Lagen und nährstoffreiche Böden liebt. Deshalb sollten Sie während der Blütezeit zwischen Juni und Oktober für ausreichend Kompost oder Dünger sorgen. Das Mädchenauge, das bei regelmäßigem Rückschnitt besonders üppig blüht, kann zwischen 60 und 200 Zentimeter hoch werden. Hochwachsende Sorten benötigten Stützen, damit sie bei Wind nicht auseinanderfallen.

Mädchenaugen liebt volle Sonne und blüht von Juni bis Oktober. Weißer Polsterthymian bildet immergrüne Teppiche aus kleinen, duftenden Blättern und Blüten.

Mehr zu Dauerblühern bei Weltbild entdecken

Die Blütezeit vom blauen Bubikopf reicht von Mai bis Oktober

5. Der Pracht-Storchenschnabel

Je mehr Sonne der Storchenschnabel bekommt, desto üppiger ist seine Blütenpracht. Mit einer Wuchshöhe zwischen 50 und 60 Zentimeter verwöhnt die sonnenverliebte Prachtstaude im Juni und Juli mit einem blauvioletten Blütenmeer. Nach einem bodennahen Rückschnitt nach der ersten Blüte blüht der Storchenschnabel von August bis Oktober ein zweites Mal.

6. Die Stockrose

Mit der 180 bis 200 Zentimeter hohen Stockrose können Sie in Ihrem Garten besonders auffällige Akzente setzen. Die zweijährige winterharte Staudenpflanze blüht von Juli bis September in vielen unterschiedlichen Farben: von Weiß über Gelb und Rot bis zu Orange und Violett. Stockrosen sind aufgrund ihrer Wuchshöhe anfällig gegen Wind und sollten deshalb nur in windgeschützten Lagen oder vor Hausmauern gepflanzt werden.

7. Das Eisenkraut

Das Patagonische Eisenkraut oder Argentinische Verbene ist eine unermüdlich von Juli bis in den November hinein blühende Staudenart. Der Dauerblüher kann zwischen 80 und 150 Zentimeter hoch werden und ist resistent gegen Hitze, Wind und Trockenheit. Die lavendelfarbenen Blütenschirme sind besonders bienen- und insektenfreundlich, was das Eisenkraut zu einem idealen Begleiter in naturnahen Gärten macht.

8. Das Immergrün

Die weißen, violetten oder blauen Blüten des Immergrüns öffnen sich bereits im April und blühen bis in den Mai hinein, häufig auch ein zweites Mal im September. Mit der geringen Wuchshöhe zwischen 10 und 30 Zentimeter ist das Immergrün ein perfekter mehrjähriger Bodendecker, der in relativ kurzer Zeit große Gartenflächen bedecken kann.

Wie Sie die Blütezeit in Ihrem Staudenbeet mit Dauerblühern verlängern

Obwohl die meisten Staudenarten ohne viel Zutun mehrere Wochen lang blühen, können Sie durch einfache Maßnahmen eine üppige Blüte zusätzlich fördern:

  • Entfernen Sie verblühte Blüten, sodass die Pflanze anstatt von Samen neue Blüten hervorbringt.
  • Auch das Entfernen von welkem Laub oder verwelkten Pflanzenteilen fördert bei den meisten langblühenden Staudenarten das Wachstum neuer Blätter und Blüten.
  • Mit einem Rückschnitt in Bodennähe sorgen Sie bei vielen mehrjährigen Dauerblühern wie beim Steppensalbei, der Buschmalve oder dem Mädchenauge für eine zweite Blütezeit.

Dauerblüher: Endlose Pracht im Garten oder auf dem Balkon

Mit Dauerblühern holen Sie sich das ganze Jahr Farbenpracht ans Haus. Jetzt müssen Sie sich nur noch für einzelne Pflanzen entscheiden – oder Sie nehmen einfach gleich alle unserer vorgestellten Lieblinge mit ins Beet!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unser Garten im Februar: Vom Winter verzaubert

Winterblüher: die schönsten Gehölze und Sträucher, die im Winter blühen

Pflegetipps & mehr für Christrosen