Frohe Ostern
vor einer Woche
Frohe Ostern

Oster-Eier natürlich färben

5Sterne
(1)

Ostereier ganz natürlich färben: Lesen Sie unten, welche Farbstoffe Sie aus den unterschiedlichsten Materialien gewinnen können.

Natürlich bunt

Fröhlich bunte Ostereier gehören zu Ostern! Aber wie kommt die Farbe aufs Ei und welche Zusätze sind in der industriell hergestellten Farbe eigentlich drin? Wer hier lieber auf Nummer sicher geht oder einfach Spaß am Selbermachen hat, der greift zu buntem Obst und Gemüse, Kräutern, Blättern oder Blüten.

Übersicht: Farbstoffe aus Küche und Garten

Karotten, Rote Bete, Kurkuma, Spinat... Viele Lebensmittel oder Pflanzen setzen Farbstoffe frei. Doch was ergibt welche Farbe? Wir haben eine kleine Übersicht zusammengestellt:

  • Gelbe Farbtöne: Matetee (heiß), Apfelbaumblätter, Goldrutenkraut /-blätter, Safran, Fliederblüten, Kamillenblütten, Ahornblätter (rot, gelb), Karotten (orangegelb)
  • Grüne Farbtöne: Matetee (kalt), Johanniskraut, Efeublätter, Schachtelhalmkraut, Spinat, Petersilie
  • Gelb-Grüne Farbtöne: Birkenblätter (welk), Brennesselblätter, Holunderblätter
  • Rote Farbtöne: Malventee (rot), Rote Beete, schwarze Johannisbeeren, Apfelbaumrinde, Birkenbaumrinde, Rotkohlblätter
  • Braune Farbtöne: Eichenrinde, Haselnussstrauch, Kaffee, Tee, Zwiebelschale, schwarzer Tee
  • Blaue Farbtöne: Heidelbeeren (auch Saft), Holunderbeeren (auch Saft), Malvenkraut (blau)

Achtung: Während auf braunen Eiern eher warme und gedeckte Töne erstehen, nehmen weiße Eier knallige Farben an.

Zubehör

  • Naturmaterial Ihrer Wahl
  • Gekochte Eier
  • Verdünntes Essigwasser
  • Alter Kochtopf, Sieb und Einmachgläser
  • Alaun oder Pottasche

Worauf genau Sie bei der Färbung der Eier achten sollten, verrät Cornelia Pötschke-Kirchhartz vom Traditionsunternehmen Gärtner Pötschke im Video:

Ostereier mit Zwiebelschalen rot-braun färben

  1. Zuerst stellen Sie einen Farbsud her, indem Sie grob zerkleinerte, papierdünne Zwiebelschalen, die am besten schon etwas getrocknet sind, mit Wasser für ca. 30 Minuten aufkochen. Verwenden Sie am besten alte Kochtöpfe oder welche aus Glas, denen Farbrückstände nichts ausmachen.
  2. In der Zwischenzeit können Sie die gekochten Eier gründlich mit Essigwasser reinigen. So nehmen sie die Farbe besser auf und werden von unerwünschten Stempeln befreit.
  3. Die Eier können nun vorsichtig in den abgeseihten und erkalteten Farbsud gelegt werden. Je länger sie dort ziehen, desto kräftiger werden ihre Farben. Bei Unsicherheit können Sie die Eier kurz mit einem Löffel anheben, um die Farbintensität zu überprüfen.

TIPP: Falls Ihre Ostereier trotz aller Mühen die Farbe nicht richtig annehmen, reicht es meistens, eine kleine Menge Alaun oder Pottasche dem Farbsud hinzuzufügen. Das lässt die Farben schön leuchten. Diese Zutaten bekommen Sie ganz einfach in Reformhäusern oder Apotheken. Für besonderen Glanz können Sie die Eier auch mit Öl einreiben.

Alles für das Osterfest bei Weltbild entdecken