#GemeinsamZusammenhalten
vor 3 Wochen
#GemeinsamZusammenhalten

Urban Jungle

Es grünt so grün: Pflanzen-Deko zum Wohlfühlen

Die ganze Woche von morgens bis abends arbeiten, um am Wochenende zur Entspannung ins Grüne zu fahren? Von wegen: Wir holen uns die Natur einfach ins eigene Zuhause – mit schöner Pflanzen-Deko! Und verwandeln so unsere Wohnzimmer in richtige Wohlfühloasen. Denn was früher als spießig galt, ist jetzt der neueste grüne Trend: „Urban Jungle“ lautet das Stichwort der Stunde. Je mehr Dekopflanzen, desto besser. Wir zeigen die angesagtesten Pflanzenarten und geben praktische Pflegetipps für Ihr neues grünes Zuhause.

TIPP: Stöbern Sie doch mal online in unserer Auswahl an angesagten Zimmerpflanzen.

Wissenschaftlich erwiesen: Grün tut gut

Es ist wissenschaftlich bewiesen: Schauen wir auf etwas Grünes, entspannt sich unser gesamter Organismus. Unser Blutdruck senkt sich und wir werden ruhiger. Dazu braucht es nicht einmal einen langen Spaziergang durch den Park. Die Farbe Grün reicht aus und wirkt wahre Wunder. Außerdem sorgen Pflanzen im Zimmer für mehr Sauerstoff in der Luft, was das Gehirn anregt. Die Lösung im stressigen Alltag? Ein Comeback der Zimmerpflanzen!

Video-Tipp: Diese Zimmerpflanzen gedeihen ohne Erde!

Manche Pflanzen - wie Sukkulenten (Hauswurz), Philodendron, Tillandsien, Orchideen, Wasserpflanzen, Efeu oder Glücksbambus - kommen mit wenig bis gar keine Erde aus. Alle haben gemeinsam, dass sie in gläserne Gefäße (Vasen, Schalen, Teekannen, Einmachgläser etc.) gepflanzt besonders dekorative Hingucker im Wohnzimmer-Dschungel sind. Cornelia Pötschke-Kirchhartz vom Traditionsunternehmen Gärtner Pötschke erklärt, worauf es beim Gärtnern ohne Erde ankommt:

Welche sind die angesagtesten Zimmerpflanzen?

Bei der Frage nach den passenden Pflanzen für den „Urban Jungle“-Trend gilt: je mehr, desto besser. Als grüne Farbtupfer lockern sie jedes Interieur auf und sorgen für einen natürlichen Touch. Besonders schön: Kombinieren Sie mehrere Pflanzenarten untereinander. In einer Ecke die Monstera, auf dem Fenstersims einen Bogenhanf, auf dem Regal Sukkulenten. Folgende Dekopflanzen sind aus grünen Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken:

Monstera

Sie wird auch Fensterblatt genannt und gilt als DIE angesagte Zimmerpflanze schlechthin. Keine Instagram-Galerie kommt ohne sie aus. Mit ihren typisch breit-gefächerten filigranen Blättern ist sie nicht nur ein Eyecatcher, sondern auch besonders pflegeleicht.

Sukkulenten

Sukkulenten wie Agaven, Wolfsmilch und Pfennigbaum tragen ganz entscheidend zum grünen Pflanzentrend bei. In ihren blass- bis dunkelgrünen Blättern speichern sie jede Menge Wasser – so überstehen sie auch längere Trockenzeiten zu Hause.

Bogenhanf

Mit seinen dunkelgrün-länglichen gemusterten Blättern gehört der Bogenhanf zu den beliebtesten Dekopflanzen überhaupt. Unkompliziert wie er ist, stört ihn weder direktes Sonnenlicht noch trockene Heizungsluft.

Feigenbaum

Für alle, die es außergewöhnlich mögen, ist ein Feigenbaum im eigenen Zuhause genau das Richtige. Ja, ein Feigenbaum funktioniert auch als Zimmerpflanze und sorgt für mediterranes Flair.

Bananenpflanze

Auch die Bananenpflanze bringt Abwechslung in Ihre Topfpflanzen-Sammlung. Ihre dunkelgrünen, langstieligen Blätter verschönern Ihr Wohnzimmer mit ihrem tropischen Look.

Alles für ein grünes Zuhause bei Weltbild entdecken

Pflanzen für Einsteiger

Der grüne Trend für alle – auch ohne grünen Daumen:

Wenig Wasser

Achten Sie darauf, eine Pflanze zu wählen, die nur wenig Wasser braucht. So vergibt Sie Ihnen immer wieder, wenn Sie das Gießen einmal vergessen haben.

Wenig Sonne

In Ihrer Wohnung gibt es kein direktes Sonnenlicht? Manche Topfpflanzen wie Zitronenbäume oder Oleander benötigen direktes Licht zum Wachsen. Wenn Sie also in einer dunklen Wohnung wohnen, achten Sie auf Pflanzenarten, die Schatten bevorzugen, wie etwa Bogenhanf oder Efeu.

Tipps für Pflanzen, die immer gehen

Wählen Sie anspruchslose Arten wie Kakteen oder Sukkulenten – hierbei können Sie wenig falsch machen. Auch längere Reisen sind möglich, ohne dass Sie auf die Nachbarn zum Gießen angewiesen sind. Einmal pro Monat frisches Wasser reicht bei den Wüstenpflanzen bereits aus.

Ob grüner Dschungel in der Wohnung oder Blütenmeer auf dem Balkon: Wir lieben Pflanzen zuhause, das zeigt aktuelle Umfrage von Statista und YouGov. Vor allem Zimmerpflanzen sind beliebt: 74 Prozent der Befragten geben an, Pflanzen in ihrer Wohnung zu haben.

Infografik: Zimmerpflanzen sind beliebt | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Welche Pflege benötigen meine Topfpflanzen?

Wie aufwendig die Pflege der Dekopflanzen ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hierzu gehören die Pflanzenart, der Wasserspeicher, der Standort und die Topfgröße. Auch die Häufigkeit des Düngens und Zurechtschneidens spielt eine Rolle. Je nachdem, wie viel Wasser eine Pflanze benötigt, müssen Sie sich mehr oder weniger oft um sie kümmern. Im Allgemeinen gilt: Wenige Topfpflanzen müssen jeden Tag gegossen werden. Vielmehr bietet es sich an, sie alle zwei bis drei Tage mit frischem Wasser zu versorgen. Als Faustregel können Sie sich merken: Ist die oberste Schicht im Topf noch feucht und bleibt am Finger kleben, noch nicht gießen.

Feuchtigkeitsliebende Pflanzen wie Bambus-Deko benötigen öfter Wasser als Gewächse aus trockeneren Gebieten wie Sukkulenten. Auch der Standort in der Wohnung ist entscheidend für die Gesundheit Ihrer Pflanzen. Auf dem Infoschild am Topf steht meistens, ob es sich um ein Sonnenlicht-liebendes Exemplar handelt und bei welcher Temperatur sich die Pflanze am wohlsten fühlt. Maximal einmal im Jahr sollte eine immer größer werdende Pflanze umgetopft werden, denn das Umtopfen bedeutet jedes Mal Stress pur. Nichtsdestotrotz kann sie im Anschluss ihre Wurzeln sprießen lassen und sich so weiter entfalten

Pflanzen-Deko für Ihr Zuhause – unsere Tipps

Zimmerpflanzen allein sorgen bereits für eine stilvolle und trendige Einrichtung. Noch schöner wird der „Urban Jungle“ mit den passenden Zusätzen. Wie wäre es mit besonderen Übertöpfen in bunten Farben oder mit kreativen Mustern als Blickfang im Flur oder Wohnzimmer? Von der Decke hängende Sukkulenten-Deko mit modernem Metalldraht, etwa im Badezimmer, bringt einen frischen Touch in Ihr Zuhause. Ein weiterer beliebter Trend: Makramee. Kunstvolle Gebilde aus Textilstoff geflochten, halten jeden Blumentopf und eignen sich auch als sogenannte Blumenampel mit mehreren Pflanzen untereinander. Besonders Kreative können das Handwerk in speziellen Makramee-Kursen erlernen. Darüber hinaus sind Dekopflanzen ein beliebtes Mitbringsel, etwa zu einer Einweihungsparty – und viel nachhaltiger als Schnittblumen, da sie lange Zeit viel Freude schenken.

Wenn Sie nun abends von der Arbeit nach Hause kommen, können Sie es sich in Ihrer grünen Oase so richtig gemütlich machen, Ihrer Lieblingsmusik lauschen und ein gutes Buch lesen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zimmerpflanzen richtig überwintern

Tulpen, die Stars des Frühlings