The Sun Is Also a Star, Nicola Yoon

The Sun Is Also a Star (eBook / ePub)

Ein einziger Tag für die Liebe

Nicola Yoon

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
42 Kommentare
Kommentare lesen (42)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "The Sun Is Also a Star".

Kommentar verfassen
Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Print-Originalausgabe 20.60 €

eBook12.99 €

Sie sparen 37%

Download bestellen

sofort als Download lieferbar

Bestellnummer: 81507445

Verschenken
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "The Sun Is Also a Star"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Maren V., 23.03.2017

    Als Buch bewertet

    Können zwei Menschen unwiderruflich für einander bestimmt sein? Und was ist wenn der Tag an dem sie sich kennenlernen, der Tag ist an dem sie sich wieder trennen müssen. Ist das Schicksal?

    Ein Stern aus bunten Fäden, um den Titel herum gesponnen. Das ist das Cover und es ist einfach ein Hingucker. Ich bin von diesem Cover einfach begeistert.

    Der Leser erlebt eine Tag in New York durch die Augen der Ich-Erzähler Daniel und Natasha. Beide haben sie mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen - ihren Träumen.
    Daniel will es auf der einen Seite seinen Eltern recht machen, aber eigentlich sieht er sich in der Zukunft, die diese sich für ihn wünschen.
    Natasha fühlt sich in New York zu Hause, aber noch am gleichen Abend soll sie ausgewiesen werden.
    Dann begegnen sie sich und es ist als ob zusammen gehören würden. Als hätte das Schicksal seine Hände im Spiel.

    Nicola Yonn hat hier eine Geschichte geschaffen, die sich mit der Bedeutung von zufälligen Begegnungen befasst. Von sofortiger Anziehungskraft und menschlichen Schicksal. Mit Daniel und Natasha hat sie zwei originelle und menschliche Charaktere erschaffen, die mir sofort sympathisch waren und in deren Geschichte ich mich verlieren konnte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    8 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    yellowdog, 26.03.2017

    Als Buch bewertet

    An nur einem Tag
    Ein Roman einer amerikanischen Schriftstellerin mit jamaikanischen Wurzeln bewirkt natürlich eine hohe Glaubwürdigkeit der Gefühle eines jamaikanischen Mädchens in den USA.
    Natascha ist von Abschiebung aus den USA bedroht. Ein Thema, mit dem sich heute unter Trump vermutlich viele Menschen auseinandersetzen müssen.

    Abgesehen von einigen Einschüben wechseln die Kapitel zwischen Natascha und Daniel. Sie haben deutlich unterschiedliche Erzählstimmen. Das ist gut gemacht und hebt das Buch aus der Masse vergleichbarer Jugendbücher heraus. Es wirkt auf mich sehr emotional.
    Die Kapitel sind betont kurz und enthalten oft viel Informationen. Der Text ist konzentriert und wirkungsvoll. Das müsse Leser älteren Datums, wie ich, etwas aufpassen. Die Informationsfülle ist auf ein jugendliches Publikum angepasst. Die Situation spitzt sich schnell zu, die Zeit drängt. Dadurch erhält die Handlung ein hohes Tempo. Langsame Oldtimer (ich!) müssen sich ranhalten.
    Eigentlich wundert mich, dass es alles so schnell geht. Eine Beziehung muss sich normalerweise erst entwickeln, doch Natascha und Daniel haben offensichtlich die gleiche Wellenlänge.

    Etwas irritierend sind die Ausblicke in die Zukunft von einzelnen Nebenfiguren. Das können doch eigentlich nur Prognosen sein, doch behauptet wird als Fakt. Los wird doch rückblickend erzählt und die Haupthandlung liegt in der Vergangenheit. Das merkte man zunächst nicht.

    Aber das Buch ist wirklich klug gestaltet. Die Familiensituationen der beiden Protagonisten sind nicht einfach. Die beiden sind aber intelligent und sind auch zur Selbstironie fähig. Deswegen mag ich beide! Es dauert nicht lange, und das Paar ist verliebt. Aber zunächst gilt es, die schwierigen Situationen zu meistern, das heißt auch, sich gegen die Familie zu behaupten und für sich selbst einzustehen, und zusammenzuhalten solange es geht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Toni, 31.03.2017

    Als Buch bewertet

    "The Sun Is Also A Star" erzählt von dem schicksalhaften Tag in New York, an dem sich Natasha und Daniel begegnen und eine wunderschöne Liebesgeschichte beginnt.
    Beide Figuren haben eine gut ausgemalte Hintergrundgeschichte, die sich mit der Handlung verwebt: Natasha ist illegal in Amerika und soll noch am Abend dieses Tages abgeschoben werden. In ihrer Verzweiflung begeht sie noch einen letzten Versuch die Abschiebung zu verhindern und will sich mit einem Anwalt treffen.
    Daniel ist im Gegenteil zu Natasha dabei seine Zukunft in Amerika in Stein zu meißeln. Er ist unterwegs in New York zu einem Bewerbungsgespräch für eine Empfehlung für Yale.
    Die beiden treffen sich völlig zufällig und spüren von Anfang an eine überwältigende Anziehungskraft. Aus dem Zufall heraus, beschließen die beiden den Tag zwischen ihren Terminen gemeinsam zu verbringen, sich kennenzulernen und die Anwesenheit des anderen zu genießen. Gerade die Situation, dass es für Natasha der letzte Tag in Amerika sein könnte, macht dies zu einer bittersüßen Erzählung.
    Die Kapitel wechseln die Perspektiven zwischen Natasha und Daniel und sind oft unterbrochen durch zusätzliche Kapitel, die auf ein Thema eingehen, was Daniel und Natasha gerade beschäftigt. Egal wie abstrakt diese Themen sind, die Autorin schafft es trotzdem immer wieder die Brücke zu der eigentlichen Geschichte und ihren Hauptfiguren zu finden. Gerade diese Besonderheit hat mir sehr gut gefallen und passte sehr gut zum Geschehen an sich.
    Fast war es schon ein bisschen schade, wie kurz die Kaptiel und damit auch die Geschichte ist. Man ist derartig schnell mit den Hauptfiguren verbunden und freut sich oder leidet in jeder Sitatuion mit, dass das Ende viel zu schnell gekommen ist.
    Ich bin auf jeden Fall sehr begeistert von dem Buch, dass mich sowohl von dem doch sehr anspruchsvollen Inhalt (nicht nur reine Liebesgeschichte) als dem schönem Schreibstil zur Höchstbewertung verleitet.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden