Wir verwenden Cookies, die für die ordnungsgemäße Bereitstellung unseres Webseitenangebots zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf "Einverstanden" setzen wir zusätzlich Cookies und Dienste von Drittanbietern ein, um unser Angebot durch Analyse des Nutzungsverhaltens zu optimieren, um Nutzungsprofile zu erstellen, interessenbezogene Werbung anzuzeigen, sowie die Webseiten-Performance zu verbessern. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit durch erneuten Aufruf dieses Cookie-Banners am Ende der Webseite widerrufen. Weitere Informationen und Einzelheiten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Einverstanden
Nur funktionale Cookies

Anna Magnani

Sie ist die italienische Volksschauspielerin schlechthin, Vollweib, massige Urmutter, Mamma Roma und Frau aus dem Volk. Mit ihrer vitalen, kraftvollen, leidenschaftlichen und selbstbewussten Art, willensstark und spontan auf die Wechselfälle des Schicksals zu reagieren, setzte sich Anna Magnani (1908 - 1973) durch, lebte Solidarität und machte mit ungehemmter Lebensfreude trotz aller Niederschläge weiter. Ihr Äußeres mit den tiefen Tränensäcken und der Matronenfigur schien dem Image eines Filmstars zu widersprechen, aber in Italien war sie es.

Die meisten der bedeutenden Filme von Anna Magnani sind neorealistische Werke: Für Roberto Rosselini war sie die von Deutschen erschossene Widerstandskämpferin in "Rom, offene Stadt" oder das debile Dorfmädchen, das in "L'Amore" glaubt, vom heiligen Josef schwanger zu sein. Für Luchino Visconti war sie die Mutter, die ihre Tochter gegen deren Willen in "Bellissima" beim Film unterbringen will und den Zynismus des Business erfährt. Ihre schönste und größte Rolle fand sie indes bei Jean Renoir in "Die goldene Karosse", wo sie als Wanderschauspielerin umworben wird, sich aber jedem der begehrenswerten Männer gewachsen zeigt. Pier Paolo Pasolini bündelt in "Mamma Roma", wo sie eine Dirne spielte, die den Untergang ihres Sohnes nicht verhindern kann, noch einmal Magnanis Frauengestalten aus dem Proletariat und Kleinbürgertum und ihre heldenhafte Aufbauarbeit nach dem Weltkrieg, zugleich wurde der Film zum Inbegriff der "romanità", des römischen Lebensgefühls. Magnani drehte nur wenige Filme in Hollywood, darunter "Die tätowierte Rose", der ihr 1955 den "Oscar" einbrachte, und "Der Mann in der Schlangenhaut" an der Seite von Marlon Brando. In Fellinis "Roma" ist sie in ihrem letzten Filmauftritt für einige Sekunden zu sehen.

Weitere Produkte mit Anna Magnani
Blu-ray

8.99

In den Warenkorb
Erschienen am 20.03.2020
lieferbar
DVD

5.99

In den Warenkorb
Erschienen am 20.03.2020
lieferbar

Bellissima

0 Sterne
DVD

15.99

Vorbestellen
Erschienen am 19.06.2020
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)
DVD

9.99

In den Warenkorb
Erschienen am 06.12.2018
lieferbar
DVD

17.99

Vorbestellen
Erschienen am 31.10.2018
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)
Blu-ray

13.99

Vorbestellen
Erschienen am 06.12.2018
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)

Volver - Zurückkehren

Pedro Almodóvar

0 Sterne
Blu-ray

13.99

Vorbestellen
Erschienen am 16.09.2010
Voraussichtlich lieferbar in 5 Tag(en)