Inez Bjørg David

In Deutschland wurde die gebürtige Dänin Inez Bjørg David 2003 als Vanessa von Beyenbach in der ARD-Soap "Verbotene Liebe" bekannt. Später spielte sie in der Telenovela "Sturm der Liebe" die Miriam von Heidenberg. Seit 2013 ist das ehemalige Soap-Sternchen als Hauptdarstellerin der Romantic-Drama-Serie "Doc meets Dorf" zu sehen.

Inez Bjørg David wurde am 6. Februar 1982 im dänischen Aarhus geboren. Sie sammelte in der Piccoloscenen Theatergruppe für Jugendliche in Kopenhagen erste Bühnenerfahrungen. Im Alter von 19 Jahren kam sie nach Berlin, um Deutsch zu lernen. Die gebürtige Dänin blieb, entschied sich dafür Schauspielerin zu werden und nahm privaten Schauspielunterricht. 2003 bekam sie die Rolle der verwöhnten und zickigen Vanessa von Beyenbach in der ARD-Soap "Verbotene Liebe" und wurde so einem größeren Fernsehpublikum bekannt. 2006 stieg sie nach 752 Folgen aus der Serie aus und bei "Sturm der Liebe" ein. Als Miriam von Heidenberg verdrehte sie in der Telenovela Hotelerbe und Sternekoch Robert Saalfeld den Kopf. In der Krimi-Reihe "Kommissarin Lucas" übernahm sie 2009 die Rolle der Polizistin Julia Brandl an der Seite von "Kommissarin Lucas" Ulrike Kriener. Es folgten weitere Rollen in verschiedenen TV-Produktionen, darunter das zweiteilige Drama "Go West - Freiheit um jeden Preis" (2010), und die Märchen-Verfilmung "Die zertanzten Schuhe" (2011). Kinozuschauer kennen die hübsche Blondine auch aus den Komödien "Männerherzen" (2009) und "Männerherzen ... und die ganz ganz große Liebe" (2011) von Simon Verhoeven. 2013 übernahm sie die Hauptrolle in der Romantic Dramedy "Doc meets Dorf". Darin mimt Inez Bjørg David die ehrgeizige Großstadt-Chirurgin Dr. Fritzi Frühling, die das Schicksal als Landärztin in die tiefste brandenburgische Provinz verschlägt.

Inez Bjørg David besitzt einen Tauchschein und ist ausgebildete Yogalehrerin. Die Schauspielerin lebt mit dem Schauspieler Mirko Lang und den zwei gemeinsamen Kindern in Berlin.