Unsere Buchtipps des Monats

Besondere Bücher ausgewählt von der Weltbild Buchredaktion


Bild Artikel 4

Janina Kliche, Weltbild-Buchredaktion:

"Der erste Fall für Tom Babylon. Wie so viele Ermittler trägt auch er eine Last mit sich rum. Vor Jahren verschwand seine Schwester und er ist sich als Einziger sicher, dass seine Schwester nicht tot ist. Sein aktueller Fall bringt neuen Schwung in die Sache: Die Leiche trägt einen Schlüssel, der im leider mehr als bekannt vorkommt. Und ihn und seine Freunde holt eine Jugendsünde ein, die sie alle längst verdrängt haben. Marc Raabe legt hier einen rasanten Berlin Krimi vor, von dem ich mich nur schwer lösen konnte. Er hat es geschafft, dass ich nach jedem Kapitel dachte: Nur noch ein Kapitel! Mein absoluter Lesetipp in diesem Monat."

Marc Raabe - Schlüssel 17
Der erste Fall für Tom Babylon!

In der Kuppel des Berliner Doms hängt eine grausam zugerichtete Tote mit schwarzen Flügeln: Es ist die prominente Dompfarrerin Dr. Brigitte Riss. Um den Hals trägt sie einen Schlüssel. In den Griff ist die Zahl 17 geritzt. Tom Babylon vom LKA will diesen Fall um jeden Preis. Denn mit diesem Schlüssel verschwand vor vielen Jahren seine kleine Schwester Viola. Doch Tom bekommt eine unliebsame Partnerin für die Ermittlungen. Die Psychologin Sita Johanns fragt sich schon bald, wer in diesem Fall mehr zu verbergen hat: Tom oder der Mörder, der sie beide erbarmungslos vor sich hertreibt.

Zum Buch

Yvonne Tiedt, Weltbild-Buchredaktion:

"Für uns in der Buchredaktion ist es eine Riesenfreude, dass der neue Roman von Lesley Pearse zuerst bei Weltbild erscheint! Denn diese Autorin ist einfach etwas ganz Besonderes. Sie nimmt uns auch in dieser aufwühlenden Geschichte wieder in eine Zeit mit, in der das Leben außerordentlich hart war. Die beiden Heldinnen erleben jede auf ihre Weise sehr Schmerzliches: Da ist der harte Abstieg von Verity, die als verwöhntes junges Mädchen aufgewachsen ist. Und die gnadenlos raue Welt, in der Ruby lebt. Ich weiß nicht, welches Schicksal mich mehr bewegt hat. Umso mehr berührt es einen, wie zwischen diesen unterschiedlichen Frauen eine so tiefe Freundschaft entsteht. Mein absoluter Lieblingstitel des Monats!"

Lesley Pearse - Zeiten voller Hoffnung
Zwei Frauen. Eine tiefe Freundschaft. Und ein großer Verrat.

England, 1935. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Verity stammt aus gutem Hause, Ruby lebt in ärmlichen Verhältnissen. Ihre Mutter ist eine Alkoholikerin und Prostituierte. Dennoch werden die Mädchen Freundinnen, helfen sich gegenseitig über Liebeskummer, familiäre Tragödien und den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs hinweg. Doch dann entzweit ein unfassbares Unglück die beiden, und Ruby kündigt Verity die Freundschaft. Während sie in Südengland ein schönes Zuhause und eine erfüllende Arbeit findet, erleidet Verity schwere Schicksalsschläge, geprägt von Not, gesellschaftlichem Abstieg und Gewalt. Bis sich die Wege der jungen Frauen eines Tages wieder kreuzen …

Eine zutiefst bewegende Geschichte von der Meisterin der großen Gefühle.

Zum Buch
Bild Die Vergessenen

Ulrike Fontaine, Weltbild-Buchredkation

"Ist das ein Krimi oder ein dramatischer Familienroman, das haben meine Kolleginnen und ich uns bei der Programmauswahl gefragt. Tatsächlich ist die Gescheichte beides: In der Gegenwart erfährt die Journalistin Vera, dass ihre Lieblingstante unter eigenartigen Umständen ins Koma gefallen ist. Ein gewaltsamer Todesfall in ihrer Familie und ein mysteriöser Verfoger bringen sie dazu, das Leben der Tante zu recherchieren. Parallel dazu erzählt die Autorin die Geschichte der jungen Krankenschwester Kathrin, die während des 2. Weltkriegs voller Enthusiasmus ihre erste Stelle in einem psychatrischen Krankenhaus antritt und bald festsstellen muss, dass dort entsetzliche Dinge vor sich gehen. Wer psychologische Spannung von Joy Fielding mag, wird dieses Buch ebenso gern lesen wie Fans von Lucinda Riley oder Brigitte Riebes Roman "Marlenes Geheimnis".

Ellen Sandberg - Die Vergessenen Inge Löhning schreibt als Ellen Sandberg!

Die Kinder von "Gottes Licht" - folgen ihrem Hirten - bis in den Tod...

  1. Kathrin Mändler tritt eine Stelle als Krankenschwester an und meint, endlich ihren Platz im Leben gefunden zu haben. Als die junge Frau kurz darauf dem charismatischen Arzt Karl Landmann begegnet, fühlt sie sich unweigerlich zu ihm hingezogen. Zu spät merkt sie, dass Landmanns Arbeit das Leben vieler Menschen bedroht - auch ihr eigenes.

  2. In München lebt ein Mann für besondere Aufträge, Manolis Lefteris. Als er geheimnisvolle Akten aufspüren soll, die sich im Besitz einer alten Dame befinden, hält er das für reine Routine. Er ahnt nicht, dass er im Begriff ist, ein Verbrechen aufzudecken, das Generationen überdauert hat...
Zum Buch

Yvonne Tiedt, Weltbild-Buchredkation:

"Kein Wunder, dass schon so viele Romane von Katie Fforde verfilm wurden! Die Autorin hat die Gabe so zu schreiben, dass bei den Lesern direkt das Kopfkino anläuft. Außerdem kann kaum jemand die raue romantik Schottlands schöner vor Augen führen: kühle Nächte mit tanzenden Lichtern auf dem Meer, mit Holzfeuer und schottischem Whiskey.

Das klingt ein bisschen klischeehaft, aber es ist hinreißend erzählt. Meine Lieblingsstelle im Roman: ein Fest in einem alten Herrenhaus, mit Dudelsackmusik und schottischen Tänzen - und einem leider dramatischen Ende. Da bleibt nur, mit der liebenswerten Hauptfigur Emily auf eine Happy End zu hoffen."

Katie Fforde - Das Leuchten der Highlands

Katie Fforde in Bestform! Hebamme Emily nimmt sich eine Auszeit - auf dem Hoteldampfer ihrer schwangeren Freundin Rebecca. Dort lernt sie den attraktiven Alasdair kennen.

Emily liebt ihre Arbeit als Hebamme, doch ihre Meinungsverschiedenheiten mit manchen Ärzten sind ermüdend. Da kommt ihr eine Gelegenheit zu einer kleinen Auszeit gerade recht: Ihre Freundin Rebecca ist gerade erneut schwanger. Deshalb bittet sie Emily, auf einem alten Dampfer, den sie und ihr Mann James im Sommer als "schwimmendes Hotel" betreiben, als Köchin auszuhelfen. An Bord befindet sich auch Rebeccas attraktiver Schwager Alasdair. Obwohl er mürrisch und abweisend wirkt, kann sich Emily seiner Ausstrahlung nicht ganz entziehen...

Zum Buch
Bild Das Leuchten der Highlands
Bild

Janina Kliche, Weltbild-Buchredaktion:

"Hier hatte ich beim Lesen sofort einen Film vor Augen. Und das liegt nicht nur an der Schreibweise, sondern vor allem an den ungewöhnlichen Charakteren des multikulti Ermittlerteams des Berliner LKAs. Jeder im Team hat ein anderes Geheimnis, dass ihn in seiner Arbeit prägt und antreibt. Allen voran der Neue: Viktor Puppe. Dass er Viktor von Puppe heißt verschweigt er zunächst aus gutem Grund. Der Fall selbst ist nichts für zarte Gemüter, aber die Fans harter Thriller und von Sebastian Fitzek kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. Ich hoffe, dass Thomas Elbel das Team bald wieder ermitteln lässt."

Thomas Elbel - Der Todesmeister
Er fängt sie. Er filmt sie. Er foltert sie. Er ist der Meister des Todes.

An der Oberbaumbrücke wird die Leiche eines jungen Mädchens angespült. Der Körper weist grausame Folter- und Missbrauchsspuren auf. Es handelt sich um die Nichte des Berliner Justizsenators, und sie scheint nicht das einzige Opfer zu sein: Im Internet tauchen Videos auf, in denen junge Frauen auf perverse Weise zu Tode gequält werden. Viktor von Puppe, frisch aus dem Innenministerium zum Berliner LKA gewechselt, und seine Kollegen stehen unter Druck, doch in höheren Kreisen scheint nicht jeder an einer Aufklärung interessiert zu sein ....

Zum Buch

Ulrike Fontaine, Weltbild-Buchredaktion:

Mae hat mit 6 Jahren ihre Eltern unter mysteriösen Umständen verloren. Als sie 17 ist, verschwindet ihre Jugendliebe Gabriel eines Nachts ohne jede Erklärung. Mit Anfang 30 kehrt sie in ihre Heimatstadt zurück und muss feststellen, dass ihre Großeltern jahrzehntelang mehr als ein Geheimnis vor ihr gehütet haben. Außer der spannenden Geschichte hat mich an diesem Roman besonders die Atmosphäre beeindruckt: Ein altes Familienhotel im Winter, ein Fluss mit gefährlichen Nebelbänken und einbrechendem Eis, Menschen, die alleine auf abgeschiedenen Inseln leben. Und im Sommer wandelt sich die bedrohliche Natur in eine idyllische Ferienregion. Ich möchte nach diesem Buch jedenfalls unbedingt mal Urlaub am St. Lorenz Strom machen.

Marissa Stapley - Das Glück an Regentagen
Wenn Geheimnisse eine Liebe zerstören, kann die Wahrheit sie wieder heilen?

Seit Generationen lebt die Familie Summers am Ufer des gewaltigen St. Lorenz-Stroms. Sie angeln, fahren hinaus zu den Inseln, trotzen dem Regen und den Gezeiten und betreiben ein charmantes Inn mit blauen Fensterläden direkt am Wasser. Mae Summers und Gabriel Broadbent sind zusammen im Summers' Inn aufwachsen, nachdem ein schwerer Schicksalsschlag die beiden für immer miteinander verbunden hat. Hier am Fluss haben sie gemeinsam ihre erste Liebe erlebt. Beieinander finden sie Halt, bis Gabe eines Tages verschwindet. Mae ist am Boden zerstört und beginnt schließlich ein neues Leben in New York. Zehn Jahre später: Mae kehrt zurück nach Alexandria Bay, in das Inn ihrer Großeltern, um sich von einer schlimmen Trennung zu erholen. Aber ihre Großeltern haben sich verändert.

Zum Buch
Bild Das Glück an Regentage

Romane mit Weltbild-Vorteil

Mehr dazu

Krimis & Thriller mit Weltbild-Vorteil

Mehr dazu