Unsere Buchtipps des Monats

Besondere Bücher ausgewählt von der Weltbild Buchredaktion

Janina Kliche, Weltbild-Buchredaktion:

"Dies ist kein 08/15-Thriller. Es gibt nicht den Mord, die Ermittlung, den Showdown und am Ende ist die Welt wieder irgendwie in Ordnung.

Der gesamte Inhalt spielt innerhalb von 24 Stunden ohne dass ich mich als Leserin gehetzt gefühlt habe. Es geht um einen Fall, der 20 Jahre her ist und von dem die Protagonistin Helena dem Leser nach und nach immer mehr preisgibt. Gleichzeitig jagt sie ihren Vater durchs Moor, der aus dem Gefängnis entkommen ist. Es ist ihre Geschichte und wie sie wurde wie sie ist.

Ich war lange hin und her gerissen, ob ich Helena verstehe oder ob ich sie einfach nur schütteln möchte. Wie kann sie ihren Vater nach allem was er getan hat immer noch so vergöttern? Aber letztendlich hatte sie mich doch. „Die Moortochter“ ist ein Krimi für alle, die auch mal einen Krimi lesen möchte, der zwar hart ist, aber ohne viel Blut und Mord auskommt."

Karen Dionne - Die Moortochter
Er ist ihr Vater - und verdient keine Gnade...

Helena Pelletier lebt in Michigan auf der einsamen Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin - Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Blockhütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held - bis sie vor fünfzehn Jahren erfahren musste, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Helena hatte daraufhin für seine Festnahme gesorgt, und seit Jahren sitzt er nun im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener von dort entkommen ist, weiß sie sofort, dass es ihr Vater ist und dass er sich im Moor versteckt. Nur Helena hat die Fähigkeiten, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen ...

Zum Buch

Elisabeth Steppich, Weltbild-Buchredaktion:

"Als ich diesen Roman in die Hände bekam, habe ich ihn gleich in einem Rutsch verschlungen. Barbara Erskine ist eine so wundervolle Erzählerin, mit ihrer atmosphärischen Sprache zieht sie einen förmlich in ihren Bann. Ich wäre am liebsten zusammen mit Miranda in das verträumte alte Haus Sleeper’s Castle gezogen. Die tolle Beschreibung der wild-romantische Landschaft von Wales tut ihr Übriges – das muss eines meiner nächsten Reiseziele werden. Und auch Catrins Geschichte ist unglaublich spannend und ein intensiver Einblick in die Welt Anfang des 15. Jahrhunderts, wie man ihn in keinem Geschichtsbuch findet. Bis zum Schluss hat mich der Roman nicht losgelassen. Und als ich fertig gelesen hatte, habe ich selbst von Sleeper’s Castle geträumt."

Barbara Erskine - Die Herrin der Träume Ein Haus voller Träume

Es ist der erste Abend, an dem Lia als Schankmädchen in der Taverne arbeitet. Dabei ist sie eigentlich eine Prinzessin. Doch sie ist auf der Flucht, weggelaufen von zu Hause, weil sie sich nicht auf die Ehe mit einem Prinzen einlassen wollte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Was sie nicht ahnt: Einer der beiden Männer ist der Prinz, gegen den sie sich entschieden hat. Und der andere ein Mörder, losgeschickt, um Lia zu töten. Während Lia sich zu beiden hingezogen fühlt, ahnt sie nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt ...

Zum Buch

Stephanie Braun, Weltbild-Buchredaktion:

"Wie Sie vielleicht schon wissen, bin ich ein großer Fan skandinavischer Krimis. Daher habe ich mit viel Freude zu Ingar Johnsrud’s Debüt „Der Hirte“ gegriffen. Johnsrud war viele Jahre Journalist und hat sich bei seinem ersten Krimi einfach gefragt, was er gern selbst lesen würde. Herausgekommen ist ein spannender Ermittler-Thriller, der tief in die Keller und Geheimnisse einer Sekte eintaucht, nachdem dort ein Serienmörder 5 Menschen brutal ermordet hat.

„Der Hirte“ wird „gnadenlos wie Jo Nesbo, komplex wie Stieg Larsson und rasant wie Jussi Adler-Olsen“ bewertet, und es machte Riesenspaß das Buch zu lesen. Viel Spaß bei der Lektüre!"

Ingar Johnsrud - Der Hirte
Nominiert für den renommierten Maurits Hansen Prisen als bestes Krimidebüt!

Die Kinder von "Gottes Licht" folgen ihrem Hirten - bis in den Tod ...

Die Tochter der einflussreichen Politikerin Kari Lise Wetre wird vermisst - ein Routinefall für Hauptkommissar Fredrik Beier. Doch kurz darauf wird Beier nach Solro beordert, einem alten Hof vor den Toren Oslos.

Fünf Männer wurden hier auf dem Sitz der christlichen Sekte "Gottes Licht" grausam abgeschlachtet. Das Gelände des Hofs ist ausgestattet wie ein Hochsicherheitstrakt, und im Keller des Gebäudes stoßen die Ermittler auf ein Labor, das auf monströse Experimente hinweist. Von den restlichen Mitgliedern der Sekte fehlt jede Spur, unter ihnen die vermisste Annette Wetre ...

Der erste Band einer neuen Thriller-Reihe: Bestellen Sie Der Hirte von Ingar Johnsrud, dem neuen Star der skandinavischen Spannungsliteratur, jetzt sicher, bequem und portofrei online bei Weltbild.de.

Zum Buch

Elisabeth Steppich, Weltbild-Buchredaktion:

"Endlich ein neuer Tierkrimi von der Glennkill-Autorin Leonie Swann! Statt ermittelnder Schafe gibt es hier den sprechenden Graupapagei Gray. Und was er alles redet! Mit allerlei vorlautem Geplapper bringt er seinen temporären Halter Augustus Huff ganz schön in Verlegenheit. Deshalb ist dieser zunächst auch mehr irritiert und genervt von dem quasselnden Federvieh – wieso veranstaltet Gray auch so ein Theater, wenn er mal allein gelassen wird?! Doch je mehr Augustus über Gray – und nicht zuletzt über den mysteriösen Todesfall – herausfindet, desto mehr versteht er ihn. Und so wie Augustus den kleinen Papagei immer mehr ins Herz schließt, habe ich dieses lustige Duo mehr und mehr lieb gewonnen!"

Leonie Swann - Gray
Nach ihrem erfolgreichen Bestseller "Glennkill" legt Leonie Swann nun mit "Gray" einen neuen spannenden Kriminalroman vor - mit dem sprechenden Graupapagei „Gray“ als Helden.

Grays Herrchen Elliot ist Student an der altehrwürdigen Universität Cambridge. Bis er unter merkwürdigen Umständen zu Tode kommt. Zum ersten Mal wird ihm klar, wie hoch über dem Erdboden er hier klettert. Dreißig Meter. Sterbenshoch. Unter ihm lockt und flüstert der Abgrund plötzlich mit tausend Stimmen. „Gib auf!“, sagt der Abgrund. „Lass dich fallen! Nichts von dem, was du denkst, ist wahr!“ Seine Hände sind feucht vor Schweiß. Doch nun ist Elliot tot. War es wirklich ein tragischer Unfall? Jetzt ist es an Cambrigde-Dozent Augustus Huff, Licht in diese unselige Angelegenheit zu bringen. Sein pfiffiger Assistent hierbei ist Elliots vorlauter Graupapagei Gray ...

Lassen Sie sich dieses tierisch spannende Lesevergnügen nicht entgehen und bestellen Sie „Gray“ von Leonie Swann gleich hier online.

Zum Buch

Janina Kliche, Weltbild-Buchredaktion:

"Wir hatten so viel Spaß mit diesem Buch bei der Programm-Präsentation im Winter. Der Verlag hat uns nur das Cover und ein Autorenfoto gezeigt und schon wurde wild über den Autor diskutiert: Argentinier, Model und Werbegesicht von Ralph Lauren, Kapitän eines preisgekrönten Poloteams (Wie groß ist so ein Polospieler eigentlich?) und zweitschönster Mann der Welt 2009. Googeln sie den Mann doch mal bei Interesse. Ich habe echt keine Ahnung von Polosport und Pferden, aber man kann an vielen Stellen die Liebe des Autors zu diesem Sport rauslesen und auch das ein oder andere Fachwissen aufschnappen. Und apropos Liebe: Auch die kommt natürlich nicht zu kurz. Denn die Tierärztin Georgia gerät genau wie die Leserin in eine Welt, die den Meisten fremd ist, in die aber sicher jeder gerne mal eintauchen würde. Und dort trifft sie auf Alejandro (Nacho Figueras nicht unähnlich), der nicht nur ihre Liebe zu Pferden mit ihr teilt."

Nacho Figueras - Die Wellington-Saga. Versuchung
Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel - hier liegt der Schlüssel zum Glück...

Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert ...

Zum Buch

Yvonne Tiedt, Weltbild-Buchredaktion:

"Eleanor Oliphant ist eine der rührendsten Romanfiguren, die ich kenne. Ihre schicken kreativen Kollegen halten sie für eine graue Maus und nehmen sie nicht ganz ernst. In der Tat verhält sich ein bisschen seltsam … Als sie sich in einen Musiker verliebt, beschließt sie, sich für ihn zu stylen. Eleanors Erlebnisse bei der Kosmetikerin oder beim Klamottenkauf sind unglaublich komisch, beste Komödie! Aber je mehr man über ihre traumatische Kindheit erfährt, desto mehr erkennt man, wie tapfer sie eigentlich ist. Das Glück befindet sich zwar direkt vor ihrer Nase, aber sie braucht lange, um das zu erkennen. Ich hätte sie an manchen Stellen gerne sanft geschubst, um ihr die Augen zu öffnen. Ein außergewöhnliches Leseerlebnis . Ich hoffe, Sie gewinnen die wunderbare Eleanor Oliphant genauso lieb wie ich."

Gail Honeyman - Ich, Eleanor Oliphant
Wie Eleanor Oliphant die Liebe suchte und sich selbst dabei fand

Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen. Eine Pizza bestellen, mit Freunden einen schönen Tag verbringen, einfach so in den Pub gehen? Für Eleanor undenkbar! Und das macht ihr Leben auf Dauer unerträglich einsam. Erst als sie sich verliebt, wagt sie sich zaghaft aus ihrem Schneckenhaus - und lernt dabei nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst noch einmal neu kennen. Mit ihrem Debüt "Ich, Eleanor Oliphant" ist Gail Honeyman ein anrührender Roman mit einer unvergesslichen Hauptfigur gelungen. Ihre erfrischend schräge Sicht auf die Dinge zeigt uns, was im Leben wirklich zählt. Liebe. Hoffung. Ehrlichkeit. Und vor allen Dingen die Freundschaft.

Zum Buch

Stephanie Braun, Weltbild-Buchredaktion:

"Bei uns ist der Frühling schon eingezogen, doch in Anja Goerz Thriller zieht ein Schneesturm über Europa und versetzt die Hauptfigur Bendix Steensen in eine Katastrophe. Er sitzt in London fest, seine Frau wird vermisst – und sein neunjähriger Sohn fühlt sich allein daheim bedroht. Beim Lesen spürte ich die Beklemmung und die wachsende Panik der Figuren. Besonders mit Bendix‘ Sohn Lewe muss man einfach mitzittern, als er verzweifelt versucht, nach merkwürdigen Geräuschen an den Fenstern, im Haus ein Versteck zu finden. Ob ich jemals Winterurlaub in der Einsamkeit Nordfrieslands machen möchte, muss ich mir aber nach dem Krimi wirklich nochmal überlegen.."

Anja Goerz - Wenn ich dich hole
Ein panischer Vater, ein verzweifelter Sohn - eine ganze Familie wird von den Schatten der Vergangenheit eingeholt.

Wegen eines Unwetters sitzt Bendix Steensen in Heathrow fest. In immer kürzeren Abständen erhält er Anrufe seines neunjährigen Sohnes Lewe, die allmählich panisch klingen: Seit Stunden sind Mama und Oma nun schon fort, am Handy meldet sich niemand, er hat Angst, in dem abgelegenen Haus in Niebüll nicht mehr allein zu sein. Bendix alarmiert die örtliche Polizei. Doch obwohl diese nichts Verdächtiges feststellt, versucht er alles, um auf schnellstem Weg nach Nordfriesland zu kommen. Eine schier endlose Reise, zusätzlich erschwert durch Schnee und Sturm. Derweil haben seine Frau und Mutter einen ganz anderen Kampf zu kämpfen. Und Lewe ist tatsächlich nicht mehr allein ....

Zum Buch
Bild Artikel 9

Stephanie Braun, Weltbild-Buchredaktion:

"Als großer Fan von skandinavischen Krimis freue ich mich immer über neue Autoren und neue Bücher und habe dementsprechend freudig das Buch von Sofie Sarenbrant ausgepackt und gelesen. Die Krimihandlung ist gut durchdacht und wirklich spannend zu lesen (und bis zum Schluss lag ich bei meinem Tipp, wer der Mörder ist, vollkommen daneben). Besonders gut gefallen hat mir, dass neben den polizeilichen Ermittlungen auch die Sorgen und Nöte der verschiedenen Hauptfiguren glaubhaft dargestellt werden. "Made in Sweden" verspricht auch bei diesem Buch unterhaltsame Lesestunden, viel Spaß damit!"

Sofie Sarenbrant - Der Mörder und das Mädchen
Packend und sehr atmosphärisch ... ein Bestseller aus Schweden

Noch einen Tag noch - dann, glaubt Cornelia, hat ihr Martyrium ein Ende, dann zieht sie mit Astrid, ihrer sechsjährigen Tochter, aus ihrem Haus aus und kann Hans, ihren gewalttätigen Mann, endlich verlassen. Doch am Morgen findet sie Hans tot im Gästezimmer. Emma Sköld, hochschwanger und sehr ehrgeizig, übernimmt den Fall: Für sie ist Cornelia die erste Verdächtige, doch es gibt auch eine andere Spur: Die kleine Astrid will in der Nacht einen Mann neben ihrem Bett gesehen haben, der sie gestreichelt hat.

Zum Buch

Yvonne Tiedt, Weltbild-Buchredaktion:

"Manchmal tut es einfach gut, in fremde Welten abzutauchen – mit diesem Roman kann man das im wahrsten Sinne des Wortes. Eine Geschichte, schillernd wie die kostbare Perlenkette, die der Schlüssel zu dem dunklen Familiengeheimnis ist. Mit der jungen Britin Sophia, die auf der Suche nach der Kette ist, dabei ihrer großen Liebe begegnet und schließlich sich selbst findet, wird man in einen Sog der Ereignisse gezogen. Besonders hat mich die Welt der rätselhaften Ama fasziniert – Muscheltaucherinnen mit ganz außergewöhnlichen Gaben. Aber ich will nicht zu viel verraten … Meine Empfehlung ist, sich auf dem Sofa mit einer Tasse Tee einzukuscheln und von den „Perlenfrauen“ verzaubern zu lassen!"

Katie Agnew - Die Perlenfrauen
Manchmal muss man alte Wunden öffnen, um sein Glück zu finden...

Zu ihrem 18. Geburtstag bekam die Schauspielerin Tilly Beaumont 1947 eine atemberaubend schöne Halskette geschenkt. Das Schmuckstück begleitete sie durch ihre ruhmreiche Karriere hindurch und zierte ihren Hals auf den glamourösesten Partys - bis sie auf einmal spurlos verschwand. Jahre später bittet Tilly ihr Enkelin Sophia, die Kette zu finden. Sophia hat gerade schmerzlich erfahren, dass man mit gutem Aussehen und dolce vita allein keine Rechnungen bezahlen kann. Die wertvolle Perlenkette könnte nun einige ihrer Probleme lösen. Aber was sind die eigentlichen Gründe für Tillys Auftrag? Und wie soll Sophia ein Erbstück finden, das sie noch nie gesehen hat?

Zum Buch
Bild Artikel 8
Bild Artikel 7

Stephanie Braun, Weltbild-Buchredaktion:

"Wenn es draußen noch kalt ist, liebe ich es, auf dem heimischen Sofa in neue Welten einzutauchen. Die Wahl fiel auf den Beginn einer neuen Fantasy-Reihe und „Der Kuss der Lüge“ hat mich nicht enttäuscht. Die Dreiecks-Liebesgeschichte (zwischen Prinzessin, verschmähtem Prinz und Auftragsmörder) liest sich super, aber vor allem die Königstochter Lia hat mich fasziniert. Sie ist keine naive Prinzessin sondern eine selbstbewusste, manchmal etwas vorlaute junge Frau, die mit Verstand, Witz und Herz ihr Glück und ihren Platz im Leben sucht. Und damit für mich erfolgreich in die Fußstapfen von Katniss Everdeen tritt. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.'"

Mary E. Pearson - Der Kuss der Lüge
Es ist der erste Abend, an dem Lia als Schankmädchen in der Taverne arbeitet. Dabei ist sie eigentlich eine Prinzessin. Doch sie ist auf der Flucht, weggelaufen von zu Hause, weil sie sich nicht auf die Ehe mit einem Prinzen einlassen wollte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Was sie nicht ahnt: Einer der beiden Männer ist der Prinz, gegen den sie sich entschieden hat. Und der andere ein Mörder, losgeschickt, um Lia zu töten. Während Lia sich zu beiden hingezogen fühlt, ahnt sie nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt ...

Zum Buch

Ulrike Fontaine, Weltbild-Buchredaktion:

"Wie geht das Leben weiter, wenn man dem Tod von der Schippe gesprungen ist? Nina hat 12 Monate lang im Krankenhaus gegen den Krebs gekämpft hat. Jetzt ist sie als gesund entlassen worden und rechnet doch täglich damit, dass die Krankheit zurückkommt. Auch äußere Umstände machen Nina die Rückkehr zur Normalität schwer: Die übertriebene Rücksichtnahme ihrer Eltern, ihr Bruder, der in merkwürdige Kreise geraten ist, der Streit mit ihrer besten Freundin. Als sich Nina in Erik verliebt, möchte sie ihm von alldem nichts erzählen. Aber das geht natürlich nicht gut. Nina ist eine Figur, die ich so schnell nicht vergessen werde: Anrührend, unerschrocken und mit sehr viel schwarzem Humor erobert sie sich ihr Leben zurück. Alle Leserinnen, die „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ mochten, werden auch dieses Buch lieben."

Catharina Junk - Liebe wird aus Mut gemacht
Mit zwanzig Jahren zieht Nina eine fette Niete in der biochemischen Lotterie: Leukämie. Es folgen zwölf Monate Krankenhaus, in denen der Tod immer wieder ganz nah und das Leben draußen weit weg ist. Nun hat Nina es geschafft. Angeblich ist sie wieder gesund. Aber da ist immer diese Angst: Was, wenn die Krankheit wiederkommt? Und überhaupt: Wie soll sie das alles ohne Bahar schaffen, ihre starke beste Freundin, mit der sie sich im Krankenhaus zerstritten hat? Nach der Entlassung endet Ninas erster Versuch, ein normales Leben zu führen, in einem Desaster. Erst eine schreckliche Party, dann spätnachts eine Autopanne in der Walachei. Unverhofft lernt sie auf diesem Weg Erik kennen, der seinem Vater in der Werkstatt aushilft. Sofort ist da eine Nähe, die so etwas wie Glück verspricht. Doch für Glück braucht man Vertrauen, und genau das hat der Krebs Nina genommen. Und deswegen macht sie erst einmal alles kaputt, bevor es überhaupt anfangen kann. Bis sie erkennt, dass sie kämpfen muss. Um Erik. Um Bahar. Und um ihr Leben.

Die Originalausgabe dieses Romans erschien unter dem Titel Auf Null im Kindler Verlag.

Zum Buch

Janina Kliche, Weltbild-Buchredaktion:

Das Manuskript hat mich sofort überzeugt und ich war glücklich, als ich den Zuschlag für diese Weltbild Premiere bekommen habe. Ich hoffe, sie sind genauso begeistert und wer weiß, vielleicht wurde hier eine neue Nele Neuhaus entdeckt? Auf jeden Fall hat Romy Fölck einen spitzen deutschen Krimi vorgelegt. Die Atmosphäre passt super in die kalte Jahreszeit. Nebel zwischen den Obstbäumen in der Elbmarsch, ein Cold Case und ein jahrelang gehütetes Geheimnis. Genug Gründe um sich eine Tasse Tee und eine Decke zu schnappen und es sich auf dem Sofa bequem zu machen.

Romy Fölck - Totenweg
In einer Herbstnacht wird der Vater der Polizistin Frida brutal niedergeschlagen und liegt im Koma. Ein Mordanschlag? Sie kehrt in ihr Heimatdorf in der Elbmarsch zurück, auf den Obsthof ihrer Eltern, mit denen sie kaum Kontakt hat. Auf dem Hof trifft sie Kriminalhauptkommissar Haverkorn wieder. Beinahe zwanzig Jahre sind seit ihrer letzten Begegnung vergangen, seit dem Mord an Fridas bester Freundin Marit, die im alten Viehstall am »Totenweg« erdrosselt wurde. Der Täter wurde nie gefunden. Frida fällt die Rückkehr ins Dorf fällt schwer: die Herbststürme, die Abgeschiedenheit, das Landleben zwischen Deichen, Marsch und Reetdachhäusern. Ihre alte Schuld scheint sie hier zu erdrücken: dass sie Marits Mörder kennt, aber niemandem davon erzählte …

Zum Buch

Janina Kliche, Weltbild-Buchredaktion:

"Was in den 80ern „Denver Clan“ war, sind jetzt die „Bradfords“! Meine Kollegin Ruza vom Lyx Verlag hat mir den Titel schon sehr früh ans Herz gelegt. Das Cover hat mich sofort überzeugt. Es ist ungewöhnlich und ein absoluter Hingucker im Bücherstapel. Als ich dann angefangen habe zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören. Gleich auf den ersten Seiten wurde ich in die Welt der Bradford-Dynastie, die mit Bourbon ihr Geld macht, reingesogen. Die Autorin schreibt so, dass jeder sofort ein Bild vor Augen hat, wo er sich die nächsten 500 Seiten befinden wird. Das Ganze ist gespickt mit Glamour, Reichtum, verbotener Liebe, Geheimnissen, Intrigen, Verrat, Machtspielen, Drama und natürlich Bourbon."

J. R. Ward - Bourbon Kings
Was die Ewings in „Dallas“ waren, sind jetzt die Bradfords. Statt um Öl geht es um eine schwerreiche Whisky- Dynastie … Verpassen Sie nicht den fulminante Start der neuen Südstaaten-Familiensaga!

Mit Bourbon Kings beginnt eine große Familiensaga von Bestsellerautorin J.R. Ward: Liebe und Intrigen, Reichtum und Armut, Macht und Ohnmacht liegen nah beieinander.

Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Sie sind die Whisky-Könige, der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse. Das muss auch Lizzie King erfahren, eine Angestellte auf dem Familienanwesen, als sie sich in einen der Bradford-Söhne verliebt ...

Zum Buch

Yvonne Tiedt, Weltbild Buch-Redaktion

"Dieses Buch ist für mich ein Highlight des Jahres: unglaublich witzig erzählt, in einem Tempo wie bei einer richtig guten Hollywood-Komödie. Ich glaube, jede Frau kann sich darin ein bisschen wiedererkennen. Wir haben es einfach etwas schwerer im Berufsleben und wollen doch eigentlich immer alles gut machen. Die „Assistentinnen“ in diesem Buch landen schließlich einen ganz raffinierten und nicht ganz legalen Coup, um ihre Situation zu verbessern. Besonders komisch ist, dass sie einander zuerst alle für Feindinnen halten – um dann festzustellen, dass sie eigentlich als Freundinnen im gleichen Boot sitzen. Wie diese Frauen letztendlich zusammenhalten, ist absolut herzerwärmend. Ich gebe es zu: Am Ende habe ich nicht nur gelacht, sondern auch ein bisschen geweint."

Camille Perri - Die Assistentinnen

Witzig freche Frauenpower

Weiter nach den Regeln spielen oder endlich auch ein Stück vom Kuchen abbekommen? Vor dieser Entscheidung steht Tina Fontana, die als Assistentin für Robert Barlow, den übermächtigen CEO eines internationalen Medienkonglomerats, arbeitet. Ihr Gehalt reicht kaum für ein Leben in New York, geschweige denn dafür, ihren Studienkredit abzubezahlen. Nach sechs Jahren, in denen die 30-Jährige ihrem Boss Tische in Restaurants reserviert hat, die sie sich nicht leisten kann, und ihm Drinks aus Flaschen ausgeschenkt hat, die mehr als ihre Miete kosten, steckt ihre Karriere in einer Sackgasse. Ein Fehler bei der Spesenabrechnung eröffnet Tina die Chance, ihre Schulden auf einen Schlag zu tilgen. Eine Summe, die für sie die Welt bedeutet, für ihren Chef aber nur Taschengeld ist. Ihre Entscheidung setzt eine Kette von Ereignissen in Gang, die das Leben der vielen überqualifizierten und unterbezahlten jungen Frauen der Stadt verändern wird ...

Zum Buch

Janina Kliche, Weltbild Buch-Redaktion

Für diesen Thriller habe ich schon gleich nach der Programmpräsentation des Verlags im Mai den Text angefordert und ihn verschlungen. Dies ist eine Serie, die einem Thriller-Fan wie mir, dem es in Büchern nicht grausam genug zugehen kann, gefällt und die aus dem üblichen Rahmen fällt. Marcus Williams und Francis Ackerman junior. Zwei Brüder wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Marcus, der Ex-Cop und Ermittler der geheimen Shepherd Organization auf der einen und Francis , der berüchtigste Serienkiller der Gegenwart, auf der anderen Seite. Probleme sind hier natürlich vorprogrammiert und tauchen auch in diesem Band wieder auf. Warnhinweis: Ethan Cross hat eine Vorliebe für detailreiche Beschreibungen. Also nichts für schwache Nerven! Psst: Ab Dezember erhalten sie bei uns Band 1-3 der Serie als günstiges Paket!

Ethan Cross - Ich bin der Zorn

Ein Psychopath hat zugeschlagen - und führt noch Schlimmeres im Schilde. Kann ein ungleiches Bruderpaar den Killer stoppen?

In einer Strafanstalt in Arizona ereignet sich ein blutiger Amoklauf. Scheinbar wahllos erschießt ein Gefängniswärter mehrere Menschen. Zu seinem Motiv schweigt er. Das ruft Bundesermittler Marcus Williams auf den Plan. Rasch findet er heraus, dass der Wärter von einem psychopathischen Killer erpresst wurde, der sich selbst Judas nennt. Um die Identität des Judaskillers aufzudecken, tut Marcus sich erneut mit seinem Bruder Francis Ackerman jr. zusammen, dem berüchtigtsten Serienkiller der Gegenwart: Marcus ermittelt außerhalb der Gefängnismauern, Ackerman jr. undercover unter den Häftlingen. Was beide nicht ahnen: Der Judaskiller verfolgt weitaus größere Ziele als nur ein paar Morde.

Zum Buch

Ulrike Fontaine, Weltbild-Buchredaktion:

"Ich liebe die 50er Jahre – Petticoats, Rock’n Roll und Nierentische. Besonders fasziniert hat mich immer der Optimismus dieser Zeit. Trotz der Erfahrung von Tod, Schuld und Verrat aus dem gerade erst beendeten Krieg blickten die Menschen voller Zuversicht in die Zukunft. Auch die drei Töchter der Unternehmerfamilie Wolf aus der norddeutschen Provinz haben große Pläne. Nicht alle Träume werden in Erfüllung gehen und mancher Umweg führt zu einem überraschenden Ziel. Auf fast 1.000 Seiten entwirft der Autor Peter Prange ein pralles Gesellschaftsbild der beiden deutschen Staaten von der Währungsreform bis zum Fall der Mauer. Ich habe das Schicksal der Schwestern Wolf gespannt verfolgt und mich gleichzeitig über die genau recherchierte Darstellung der jüngeren deutschen Geschichte gefreut."

Peter Prange - Unsere wunderbaren Jahre
Eine mitreißende Familiengeschichte über drei Generationen in Deutschland - von der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart.

Es ist der 20. Juni 1948. Das neue Geld ist da - die D-Mark. 40 DM "Kopfgeld" gibt es für jeden. Für die drei so verschiedenen Schwestern Ruth, Ulla und Gundel, Töchter des geachteten Fabrikanten Wolf in Altena. Für Tommy, den charmanten Improvisateur, für den ehrgeizigen Jung-Kaufmann Benno, für Bernd, dem Sicherheit das Wichtigste ist. Was werden die sechs Freunde mit ihrem Geld beginnen? Welche Träume und Hoffnungen wollen sie damit verwirklichen? Schicksalhaft sind sie alle verbunden - vom Wirtschaftswunder über die Geschäfte zwischen den beiden deutschen Staaten bis zum Begrüßungsgeld nach dem Mauerfall. Sechs Freunde und ihre Familien machen ihren Weg, erleben über drei Generationen die Bundesrepublik der D-Mark - und den Beginn der neuen, europäischen Währung. Authentisch, spannend und detailreich ist der Roman 'Unsere wunderbaren Jahre' von Bestseller-Autor Peter Prange ein Spiegel unserer Biographien.

Zum Buch

Stephanie Braun, Weltbild-Buchredaktion::

Seit der Fußball-EM ist Island Europas Nation der Herzen. Auch in Sachen Thriller hat die kleine nordische Insel einiges zu bieten. DNA von Yrsa Sigurdardottir hat mich schon auf den ersten Seiten gepackt, allein die Auswahl des Mordwerkzeuges bescherte mir Gänsehaut und ein mulmiges Gefühl daheim. Eigenwillige Figuren, besondere Morde und eine konsequente und logische Fallauflösung schaffen in diesem Buch viel Lesespaß. Ich bin ein absoluter Fan skandinavischer Thriller und dieser gehört ab sofort in meine persönlichen Top Ten."

Yrsa Sigurdardóttir - DNA
Die neue große isländische Krimiserie

Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts. Zuerst trifft es eine junge Familienmutter nachts in ihrer Wohnung in Reykjavik. Einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter, die wider Erwarten den Angriff übersteht. Als wenig später eine zweite Frau unter ähnlich brutalen Vorzeichen ihr Leben verliert, steht die Polizei vor einem Rätsel. Kommissar Huldar, der die Ermittlungen leitet und sich erstmals in einem so wichtigen Fall beweisen muss, hat darüber hinaus ein weiteres Problem. Er ist gezwungen, mit der Psychologin Freyja zusammenzuarbeiten, mit der er vor kurzem nach einer Kneipentour unter falschen Angaben die Nacht verbracht hat. Währenddessen beschließt ein junger Amateurfunker, auf eigene Faust zu ermitteln, nachdem ihn kryptische Botschaften zu den beiden Opfern erreichen. Dass er sich damit selbst in Gefahr bringt, kann er nicht wissen.

Zum Buch Zum Gewinnspiel
Bild Artikel 14
Bild Artikel 13

Yvonne Tiedt, Weltbild-Buchredaktion:

"Eine ganz wunderbare Geschichte, die mich sehr bewegt und gleichzeitig ständig zum Lachen gebracht hat. Die beiden Hauptfiguren Jonathan und Hannah sind mir mit ihren liebenswerten, teilweise sehr komischen Macken schnell ans Herz gewachsen - man leidet, trauert und freut sich mit ihnen. Vor allem geht es immer wieder um die Frage: was macht uns wirklich glücklich? Das Buch ist voller zauberhafter Momente, die einem zeigen wie schön das Leben sein kann. An diesen Stellen wollte ich mich regelrecht in die Geschichte "hineinbeamen". Zwischendurch habe ich mich gefragt, warum ich eigentlich selbst so lange nicht mehr im Freien unterm Sternenhimmel geschlafen oder im Bett gefrühstückt habe. Eigentlich eine gute Idee fürs nächste Wochenende!"

Charlotte Lucas - Dein perfektes Jahr
Was uns glücklich macht

Ein hinreißend schöner Roman über einen Mann, eine Frau und die wirklich wichtigen Fragen im Leben.

Was ist der Sinn deines Lebens? Falls Jonathan Grief jemals die Antwort auf diese Frage wusste, hat er sie schon lange vergessen. Was ist der Sinn deines Lebens? Für Hannah Marx ist die Sache klar. Das Gute sehen. Die Zeit voll auskosten. Das Hier und Jetzt genießen. Und vielleicht auch so spontane Dinge tun, wie barfuß über eine Blumenwiese zu laufen. Doch manchmal stellt das Schicksal alles infrage, woran du glaubst.

Zum Buch

Yvonne Tiedt, Weltbild-Buchredaktion:

"Auf der Suche nach tollen neuen Stoffen für Weltbild-Ausgaben arbeiten wir mit vielen Verlagen eng zusammen. Vor einiger Zeit schickten mir die Kolleginnen von dotbooks ein Manuskript zu, das sie sehr begeistert hatte. Ich war gleich neugierig – und wurde nicht enttäuscht! Nach ein paar Seiten konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Eindringlich schildert Linda Cuir das Leid und die unfassbaren Demütigungen, die die Hauptfigur Anjali ertragen muss. Aber gleichzeitig ist es auch eine Geschichte voller Hoffnung und von märchenhafter, exotischer Schönheit. Wer gerne von fremden Ländern träumt und sich für das Schicksal einer starken jungen Frau interessiert, wird sofort gefesselt sein. Bühne frei für eine großartige neue Autorin – und vielen Dank an die Kolleginnen bei dotbooks!."

Linda Cuir - Der Himmel über Ceylon
Exotisch, üppig, farbenprächtig!

Ein geheimnisvolles Land. Eine leidenschaftliche Liebe. Und eine starke Frau mit dem großen Wunsch: endlich ein Zuhause finden.

Ceylon, 1960: Der jungen Teepflückerin Anjali ist ein entbehrungsreiches Leben vorherbestimmt. Nicht nur die harte, karg bezahlte Arbeit plagt sie. Wegen ihrer für eine Hochlandtamilin ungewöhnlich hellen Haut und ihrer grünen Augen wird sie auf der Plantage als »Fluch der Götter« verspottet. Doch sie will sich nicht in ihr Schicksal fügen und kämpft mutig gegen jedes Unrecht, das sie erlebt, an. Mit ihrem unbändigen Willen und ihrer exotischen Schönheit verzaubert sie den Engländer Tom: Er besorgt ihr eine Anstellung im Haus seiner adligen Eltern. Doch auch hier gibt es Menschen, die Anjali mit Neid und Hass verfolgen, und so muss sie das Anwesen bald wieder verlassen. Schweres Unrecht und Not sollen Anjali weiterhin begleiten. Auch ahnt sie, dass ein dunkles Geheimnis ihr Leben überschattet. Doch sie gibt ihren Traum von einem besseren Leben nicht auf - ebensowenig wie den Traum, Tom, ihren einstigen Retter, wiederzusehen. Ihr Weg soll Anjali in die großen Metropolen Europas führen, wo sie Glanz und Luxus kennenlernt. Dennoch kann sie Ceylon nie vergessen, das Land, in dem sie ihr Herz verlor …

Zum Buch
Bild Artikel 12

Romane mit Weltbild-Vorteil

Mehr dazu

Krimis & Thriller mit Weltbild-Vorteil

Mehr dazu